Baumgarten : Umweltsünder im Wald

Mitten in der Natur: Die vollgesogene Dämm-Wolle liegt im Erlenbruchwald zwischen Baumgarten und Katelbogen. 

Mitten in der Natur: Die vollgesogene Dämm-Wolle liegt im Erlenbruchwald zwischen Baumgarten und Katelbogen. 

Der Landkreis Rostock verzeichnet immer mehr illegale Entsorgungen von Schadstoffen in der Natur

von
07. Juni 2017, 21:00 Uhr

Ein Waldspaziergang hat für viele Menschen etwas entspannendes. Das Zwitschern der Vögel und das Rascheln der Blätter wirkt beruhigend, der Anblick der blühenden Natur ist ein Genuss für das Auge. Meena Knierims Idylle wurde von einem Unbekannten ruiniert – er kippte Baustoffe in den Erlenbruchwald zwischen Baumgarten und Katelbogen. Leider kein Einzelfall. In dem kleinen See bei Baumgarten schwimmt Dämm-Wolle. Sie hat sich vollgesogen und verdreckt den Teich. Für die Baumgartnerin ein Unding.

„Es gibt wohl einfach Menschen, die keinen Bezug zur Natur haben“, sagt Meena Knierim. Sie hatte die Verschmutzung erst an den Förster, dann an die Stadt Bützow herangetragen. Ordnungsamtleiter Klaus Rambow identifizierte die abgeladenen Reste als Bauschutt und wandte sich daraufhin an die Untere Abfallbehörde des Landkreises. „Es ist sehr, sehr unschön, wenn Leute ihren Müll mitten in der Natur entsorgen“, so Rambow. Er selbst konnte jedoch nur weiterleiten und seine Unterstützung bei der Beseitigung anbieten.

Im Landkreis kein Einzelfall

Leider sind illegale Müllentsorgungen wie in Baumgarten kein Einzelfall. Der Landkreis musste alleine in diesem Jahr 31 solcher Vergehen aufnehmen. Laut Sprecher Kay-Uwe Neumann sind sie „mit zunehmender Tendenz zu verzeichnen“. Vor allem gewerblicher Abfall werde auf diese Art entsorgt. Der Landkreis vermutet Kleinstunternehmen als Täter. So sind zum Beispiel Häufungen von Bauschutt und Dämmmaterialien – wie im Fall Baumgarten – zu verzeichnen. Neben Waldstücken gehören dabei vor allem die Zufahrten von Windkraftanlagen zu den bevorzugten Entsorgungsplätzen, so Neumann.

Die Umweltsünden kosten dem Landkreis – und damit dem Steuerzahler – hohe Summen. Für das Jahr 2016 gibt der Landkreis Rostock Kosten in Höhe von rund 8  660 Euro für die Entsorgung von illegalen Ablagerungen an. So musste in einem Fall sogar ein zertifiziertes Entsorgungsunternehmen anrücken, um etwa 30 Asbestplatten und Baumischabfälle zu entfernen. Kosten: 2  000 Euro. Doch nicht nur dem Landkreis kann die Müllentsorgung teuer zu stehen kommen. „Bei vergleichbaren Vergehen (wie in Baumgarten, An. d. Red.) werden Bußgelder von 1  000 bis 50  000 Euro verhängt“, erklärt Neumann. Bei illegaler Müllentsorgung wird ermittelt. Die Behörden sind mit der Verfolgung der Ordnungswidrigkeiten in 21 aufgenommenen Verfahren bemüht, die Täter zur Verantwortung zu ziehen.

In Baumgarten wird es voraussichtlich jedoch nicht zu einem Verfahren kommen. Den Behörden fehlen die Spuren. „Wir sind auf Hinweise angewiesen“, sagt Klaus Rambow. In Fällen wie diesem appelliert er an die Bevölkerung, wachsam zu sein und sich gegebenenfalls das Kennzeichen aufzuschreiben. „Dann können wir auch handeln.“ Nun seien Ordnungsamt und Landkreis darauf angewiesen, dass sich der Täter selbst meldet.

Um die illegale Mülldeponie in Baumgarten wird sich nun seitens des Landkreises gekümmert. Weil die Mineralwolle sich mit Wasser vollgesogen hat, muss ein LKW mit Kran anrücken und den Müll aus dem Teich ziehen. Folgeschäden für den Erlenbruchwald sind laut Landkreis aber „allenfalls marginal“. Meena Knierim wird bei dem nächsten Spaziergang einen genauen Blick auf den Teich werfen, allerdings wolle sie die Verschmutzung dort nicht zu ihrem persönlichen Auftrag machen. „Mir geht es darum, die Menschen für die Natur zu sensibilisieren“, sagt die Baumgartnerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen