Frühjahrsputz : Über 200 000 Euro Spendengelder für Kirche

Die Bützower Stiftskirche wird am 2. April bei einem Arbeitseinsatz wieder für die Saison geputzt.
Die Bützower Stiftskirche wird am 2. April bei einem Arbeitseinsatz wieder für die Saison geputzt.

Förderverein hält an bewährten Aktionen im Jahr 2016 fest / Arbeitseinsatz am 2. April

von
21. März 2016, 21:00 Uhr

Der 2. April steht schon fest im Kalender des Fördervereins Stiftskirche in Bützow. Dann reihen sich die Mitglieder in die Gruppe der vielen Ehrenamtler ein, die zum Frühjahrsputz in Bützow starten. In und an der Stiftskirche werden die Vereinsmitglieder wieder Hand anlegen. „Um 8 Uhr starten wir“, sagt Vereinsvorsitzender Axel Ulrich.

Der Arbeitseinsatz ist Bestandteil des Arbeitsplans, der kürzlich auf der Mitgliederversammlung diskutiert und bestätigt wurde. Der hält am 1. Mai eine besondere Veranstaltung bereit. Alljährlich werden Vereinsmitglieder, Förderer und Freunde des Vereins zum Dankeschönkaffee eingeladen. In diesem Jahr wurde diese Veranstaltung extra vom Jahresanfang auf den Mai verlegt. Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem Tornado, bei dem auch die Stiftskirche in Mitleidenschaft gezogen wurde, soll an die Naturkatastrophe erinnert werden, vor allem aber auch daran, wie deren Folgen so schnell beseitigt wurden.

Trotz der Schäden und der monatelangen Arbeiten konnten zahlreiche Einheimische und Gäste das nationale Kulturdenkmal in den Sommermonaten in Augenschein nehmen. „Wir konnten rund 4000 Besucher zählen“, erklärt Ulrich. Die Kirche in den Sommermonaten für Gäste offen zu halten, bedarf durch den Verein weitere Anstrengungen. Festhalten wollen die Mitglieder daran auf jeden Fall.

Ebenso an der Beteiligung am Stadtfest. Leider sei im Vorjahr das Angebot zu den Gänsemarkttagen, den Dachreiter zu besteigen, nicht so gut genutzt worden. Deshalb hoffen die Vereinsmitglieder dass das Stadtfest wieder mehr ins Stadtzentrum rückt.

Ungebrochen sei hingegen die Resonanz beim Neujahrskonzert mit Andreas Pasternack und seiner Band. „Mit 250 Besuchern haben wir vor drei Jahren begonnen, nun waren es bereits 450“, resümiert Axel Ulrich.

Der Reinerlös konnte so dem Vereinskonto zugeführt werden. Gelder, mit denen spezielle Projekte des Vereins finanziert werden. „Seit Gründung konnte der Verein 223 000 Euro Spendengelder einwerben“, so Axel Ulrich. Damit wurden solche Projekte wie die Uhr auf dem Dachreiter und die Sonnenuhr realisiert. Die Nachbildung der Lüderschen Sonnenuhr soll übrigens zum Tag des offenen Denkmals am 11. September eingeweiht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen