zur Navigation springen

Tourismus-Saison startet : Touristiker stehen in Startlöchern

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Über 250 Betten in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen stehen bereit

von
erstellt am 10.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Das herrliche Wetter in den zurückliegenden Tagen lockte viele Menschen ins Freie und in die Natur. Am Herrentag waren zum Beispiel viele Menschen im Warnow-Durchbruchstal unterwegs, erzählt Rene Weiß, der dort am Rastplatz unter anderem Bauernhof-Eis anbietet. Mehr als 4000 Menschen kamen zudem am zurückliegenden Wochenende zum Klostermarkt nach Rühn. Ein guter Einstieg in die Tourismus-Saison, auf die die Bützower Region gut eingestellt ist, sagt Karin Schneider von der Tourist-Information im Bützower Rathaus.

„Den Saisonauftakt gestalten wir aber in diesem Jahr ein wenig anders“, sagt Schneider. In den Vorjahren traf sie sich mit den Vermietern von Gästebetten und den Touristenführern im Mai immer zu einer Gesprächsrunde. „Nun werden wir am 8. Juni eine Warnowschifffahrt unternehmen“, erklärt Schneider und weiter: „So haben unsere Partner einen Eindruck von dieser Tour und können es ihren Gästen anbieten.“

Ohnehin sei Werbung ein wichtiger Teil der Tätigkeit. Die Stadt arbeitet dabei schon seit Jahren in der Vernetzungs-AG mit dem Klosterverein Rühn, dem Miniaturstadtverein und dem Bauernverband zusammen. Im März waren sie mit einem Stand bei der Güstrow-Schau vertreten, Ende Mai sind sie bei der Landpartie in Rendsburg. Auch beim Bauernmarkt am 28. Mai in Steinhagen, beim MV-Tag im Juli in Güstrow und bei der Mela im September in Mühlengeez werden die vier AG-Partner gemeinsam für die Region und ihre Angebote werben. „Das lohnt sich, denn wir können dort immer Abschlüsse tätigen“, sagt Karin Schneider. Dabei seien diese Messe-Auftritte ohne Ehrenamtler nicht zu stemmen. Denn die Stände würden an diesen Wochenenden immer den ganzen Tag besetzt.

Immer mit im Gepäck habe die Touristiker die vielen Werbeflyer. Die werden immer wieder auf den aktuellsten Stand gebracht. Neu aufgelegt wurde zum Beispiel die Info-Broschüre zum Boitiner Steintanz. Darin erfährt der Besucher zum Beispiel auch, dass Revierförster Jürgen Grytzan dort eine „Allee der Bäume des Jahres“ gepflanzt hat. So stehen beginnend vom Steintanz in Richtung Sternberg eine Stieleiche, Baum des Jahres 1989, wie auch ein Feldahorn, der im Vorjahr den Titel erhielt.

Die Touristen mit der Region und ihrer Geschichte vertraut machen, dafür stehen Touristenführer bereit. „Wir haben 19 Frauen und Männer, die Führungen organisieren.“ Es sind nicht nur Mitglieder von Vereinen, sondern auch Privatleute. „Christian Schirning zum Beispiel hat im vergangenen Jahr rund 600 Besucher durch die Wasserburg von Kurzen Trechow geführt“, so Schneider. Dieter Menter lädt zu einer Sonnenuhrenwanderung durch Bützow ein. Miniaturstadt, Stiftskirche und das Kloster Rühn sind Ziele von geführten Wanderungen, wie auch landwirtschaftliche Betriebe (Projekt „Milchstraße Bützower Land) oder die Stadtführungen. 383 gab es im Jahr 2015 mit insgesamt rund 7900 Teilnehmern. Deutlich mehr, als ein Jahr zuvor (298/7004).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen