Bützow : Tipps und Tricks vom Experten

Die Kunst des Fotografierens bekamen Michelle, Marlene, Justin und Annika von Peter Warkentin (v.l.) gezeigt. Einige der Schnappschüsse von gestern werden bald ausgestellt.
Die Kunst des Fotografierens bekamen Michelle, Marlene, Justin und Annika von Peter Warkentin (v.l.) gezeigt. Einige der Schnappschüsse von gestern werden bald ausgestellt.

Der Fotograf Peter Warkentin leitete gestern einen Kurs im Freizeittreff und gab sein Wissen an vier Kinder weiter

von
13. Februar 2018, 12:00 Uhr

Es soll nicht langweilig werden während der Winterferien. Genau deswegen bietet der Bützower Freizeittreff seit vergangenem Montag auch wieder jeden Tag ein kleines Highlight an. Gestern stand das Fotografieren im Mittelpunkt. Dafür war der Fotograf Peter Warkentin zur Stelle. Der Bützower zeigte den Kindern, worauf es alles ankommt, um den perfekten Moment in einem Bild festzuhalten.

Für ein tolles Foto sollte man nicht einfach drauflosknipsen. Es gibt ein paar Grundregeln, die ein Bild aufwerten. Dazu zählt beispielsweise die Bildgestaltung. Peter Warkentin malte auf ein Blatt Papier eine Skizze mit Linien. Anhand der Linien konnten die Kinder nachvollziehen, was auf einem Foto wo hin sollte. Natürlich zeigte der Experte auch gleich Aufnahmen aus seinem Archiv, um alles zu veranschaulichen.

Doch die Theorie ist beim Fotografieren das eine. Viel spannender ist die Praxis. Und so ging es kurzerhand in den Park am Schloss, in dem sich die vier Teilnehmer ausprobieren konnten. Hauptmotive waren der Spielplatz und die Warnow. Der Wettergott meinte es gut und sorgte mit ein paar Sonnenstrahlen für gutes Licht. „Landschaften immer quer fotografieren“, hakte Peter Warkentin ein, als die zwölfjährige Annika die Warnow im Hochformat knipsen wollte. Es sei denn, man wolle einen einzelnen Baum abbilden, so der Fotograf. Dann wäre ein Hochformat besser. So knipsten und knipsten die lernwilligen Teilnehmer rund um den Park. „Es macht einfach Spaß zu fotografieren“, sagte Annika. Die Bützowerin wollte sich von Peter Warkentin einige Tricks abgucken. Diese wird sie gleich ausprobieren, wenn sie mit ihrem Tablet wieder auf Foto-Jagd geht.

Anders ist es bei Justin. Denn nach eigenen Angaben fotografiert der 14-Jährige in der Freizeit eigentlich gar nicht. Aber er wollte sich mal etwas Neues anschauen. Annika hingegen hat ihr Handy stets parat, um zu knipsen. Am liebsten in der Natur, sagte die Zwölfjährige. Sie wohnt in Kurzen Trechow, da seien der See, der Wald und die Landschaften willkommene Motive.

Schon zu DDR-Zeiten gab Peter Warkentin Kurse für Kinder. Dann verschlug es den gebürtigen Grabower jedoch in die Werbebranche und die Zeit ließ so etwas nicht mehr zu. Auch in der Bützower JVA gab der Profi schon sein Wissen weiter. Bilder der Häftlinge seien im Schulbereich noch heute ausgestellt. In diesem Jahr feiert der 56-Jährige sein 40-jähriges Fotografier-Jubiläum. Dafür wird es ab dem 21. März unter anderem in der Warnow-Klinik eine Ausstellung geben. Auch Bilder der Kinder vom gestrigen Ausflug sollen dann der Öffentlichkeit präsentiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen