Bützow : Suche nach neuen Kirchenhütern

Großer Schlüssel für großes Schlüsselloch: Karl Schwarzenberg passt ehrenamtlich auf die Stiftskirche auf.
Foto:
Großer Schlüssel für großes Schlüsselloch: Karl Schwarzenberg passt ehrenamtlich auf die Stiftskirche auf.

Förderverein Stiftskirche Bützow wünscht sich mehr ehrenamtliche Helfer für „Kirche offen“ / Bis zu 4000 Besucher in den Sommermonaten

svz.de von
16. Mai 2018, 21:00 Uhr

Seit fast 20 Jahren ist die Stiftskirche Bützow vom 1. Juni bis 30. September immer montags bis freitags für Gäste geöffnet. Von 10 bis 17.30 Uhr können Interessierte das Denkmal von nationaler Bedeutung in der alten Bischofsstadt besichtigen. Dass es dieses Angebot gibt, ist den zahlreichen ehrenamtlichen Kirchenaufsehern, die die Tore des sakralen Gebäudes hüten, zu verdanken. Deswegen treffe auch der Begriff Kirchenhüter auf sie zu, sagt Karl Schwarzenberg. Seit 2007 ist er einer von ihnen, war bis vor kurzem auch für 42 Jahre im Kirchengemeinderat tätig.

Jeden Donnerstag schließt der 74-jährige Bützower die Stiftskirche mit einem schwergewichtigen Schlüssel auf und hat sie für ein paar Augenblicke sogar völlig für sich alleine. Er genießt dann die Ruhe. „Vor 11 Uhr kommt meistens keiner. Ich zünde dann drei Kerzen an, habe meine Zeitung und einen Kaffee und lasse die Kirche auf mich wirken“, erzählt der ehemalige Tierarzt. Dem epochalen Eindruck der Kirche könne sich keiner entziehen.

Die freiwilligen Helfer stellen die Öffnungszeiten in den Sommermonaten sicher. „Leider stehen uns einige Kirchenaufseher in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nur noch sehr eingeschränkt zur Verfügung. Wir benötigen deshalb dringend Nachwuchs“, sagt Rainer Boldt, Vorstandsmitglied des Fördervereins Stiftskirche Bützow. Angesprochen fühlen dürften sich besonders Rentner und andere Personen, die wochentags Zeit haben und gerne den Kontakt zu anderen Menschen suchen. Montags bis freitags seien täglich drei Schichten von jeweils zweieinhalb Stunden abzusichern. „Natürlich werden persönliche Wünsche beim Dienstplan berücksichtigt. Jeder macht so viel er kann“, sagt Karl Schwarzenberg.

Zwar gebe es eine Einweisung in die Aufgaben, besondere Vorkenntnisse seien jedoch nicht nötig. Eigentlich geht es nur ums Aufpassen, doch Karl Schwarzenberg beantwortet Auswärtigen gerne die ein oder andere Frage. „Ich weiß wie es ist, wenn man in einer fremden Stadt auf Entdeckungstour ist. Ein Besuch der Kirche ist da für mich Pflichtprogramm. Und hier in Bützow können wir wirklich etwas vorweisen.“ Darauf ist der Kirchenhüter stolz. „Es ist eben auch meine Kirche“, sagt er. Ebenso wie auswärtige Besucher kämen zudem viele ehemalige Bützower, die sich an ihre Taufe oder Konfirmation zurückerinnern wollen. Insgesamt seien es jährlich bis zu 4000 Besucher in den Sommermonaten, so Rainer Boldt.

Wer sich für die ehrenamtliche Tätigkeit als Kirchenaufseher interessiert, der kann am Freitag um 15 Uhr in den Gemeinderaum in der Kirchenstraße 4 kommen. Dort gibt es eine Zusammenkunft der Kirchenhüter, um die kommende Saison vorzubereiten. „Man kann sich das ganze erst einmal anschauen und Fragen stellen, aber man kann sich auch direkt bei uns eintragen“, sagt Karl Schwarzenberg. Ansonsten können sich neue Helfer an Pastorin Johanna Levetzow unter der Rufnummer 038461/28 28 oder an Rainer Boldt unter 038461/34 72 wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen