Feuerwehr : Stresstest für neue Pumpe

Stresstest für die neue Wasserpumpe TS 10: Gerätewart Norbert Quandt von der Freiwilligen Feuerwehr Bützow prüft die Funktionsfähigkeit.
Stresstest für die neue Wasserpumpe TS 10: Gerätewart Norbert Quandt von der Freiwilligen Feuerwehr Bützow prüft die Funktionsfähigkeit.

Landkreis fördert Neuanschaffung für die Freiwillige Feuerwehr Bützow mit 4500 Euro

von
25. August 2016, 05:00 Uhr

Einen ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz gab es jetzt an der Warnow in der Nähe des Umflutkanals in Bützow. Mit einer Pumpe wurde Wasser aus dem Fluss gesogen und eine riesige Fontäne in die Luft geschleudert. Was aber soll das? Norbert Quandt, Gerätewart der Freiwilligen Feuerwehr Bützow, erklärt: „Das ist eine neue Pumpe, eine TS 10. Wir müssen sie testen, damit wir auch sehen können, ob sie so funktioniert, wie sie soll.“ Deshalb werde sie rund zwei Stunden lang einem Dauerbetrieb ausgesetzt. Die Nennleistung betrage 1000 Liter in der Minute, erklärt Quandt. Das seien rund 200 Liter mehr, als die alte Pumpe geschafft hat. Die tatsächliche Leistungsfähigkeit liege sogar noch höher.

Die Überprüfung sei auch deshalb wichtig, damit eine mögliche Fehlfunktion nicht erst bei einem Einsatz festgestellt wird. Denn im Falle eines Falles müsse die Pumpe rund um die Uhr sicher laufen. „Doch wenn sie erst einmal in Gebrauch ist, können wir schwer Ansprüche geltend machen, wenn sie nicht ordentlich funktioniert“, sagt der Gerätewart.

Immerhin investierte die Stadt für die neue Tragkraftspritze annähernd 10 000 Euro. Unterstützung erhielten die Brandschützer dabei auch vom Landkreis. Der stellte für die Neuanschaffung 4500 Euro Fördermittel bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen