Schwaan : Streichkonzert soll jetzt beginnen

Wenn das Minus  steigt, dann muss der Rotstift her. Wo die Schwaaner ihn ansetzen wollen, das ist noch unklar.
Foto:
1 von 1
Wenn das Minus steigt, dann muss der Rotstift her. Wo die Schwaaner ihn ansetzen wollen, das ist noch unklar.

Die Haushaltslage der Stadt Schwaan ist in Schieflage geraten / Dickes Minus soll jetzt durch Einsparungen abgetragen werden

von
21. August 2014, 18:49 Uhr

Die Finanzlage der Stadt Schwaan ist alles andere als rosig. Statt goldenen Finanzpolstern schimmern lediglich rote Zahlen durch das Haushaltspapier. Wie bereits gestern berichtet, beläuft sich das Minus im Finanzhaushalt auf 568 200 Euro. Im kommenden Jahr werden laut ersten Schätzungen der Kämmerin dort dann - 666  000 Euro stehen. „Nur mit gravierenden Einsparungen können wir dieses Problem lösen“, betonte Marion Lippold. Die Kämmerin zeigte den Mitgliedern des städtischen Bauausschusses auch einige Positionen auf, die den Haushalt derzeit und auch in den kommenden Jahren stark belasten.

Welche Projekte auf den Prüfstand müssen, um die Haushaltssituation zu verbessern, das erfahren Sie in der Bützower Zeitung vom 22. August und im ePaper-

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen