Bützow : Stopp: Hier wird entschlammt

Hier gibt es keine Durchkommen: Das sollten Spaziergänger und Radfahrer in den nächsten Wochen akzeptieren. Der Wallgraben wird abschnittsweise entschlammt.
Hier gibt es keine Durchkommen: Das sollten Spaziergänger und Radfahrer in den nächsten Wochen akzeptieren. Der Wallgraben wird abschnittsweise entschlammt.

Arbeiten zur Reinigung des Wallgrabens haben begonnen / Verbands-Geschäftsführer: „Bitte beachten sie die Absperrungen“

von
08. Oktober 2014, 20:23 Uhr

Seit gestern ist der erste Abschnitt des Walls in Bützow gesperrt. Die Entschlammung des Wallgrabens wird nun in Angriff genommen. Die Arbeiten starten beim ehemaligen Viva (Gewerkschaftshaus). Bis Ende November soll nach jetziger Planung bis hin zum Hafen alles abgeschlossen sein, so Rüdiger Barz, Geschäftsführer vom Wasser- und Bodenverband Warnow-Beke (WBV).

Was in früheren Zeiten einmal ein stattliches, fließendes Gewässer entlang des Bützower Walls war, entwickelte sich mit den Jahrzehnten immer mehr zu einem seichten, sich träge dahin schleppendem Rinnsal.

Was dagegen jetzt unternommen wird, was das kostet und wie Bützower das Vorhaben unterstützen können, das alles erfahren Sie in der Bützower Zeitung vom 9. Oktober und im ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen