zur Navigation springen

Bernitt : Stets auf der Suche nach der guten Idee

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Töpfer Rainer Finck gestaltet Gebrauchskeramik . Inspiration bekommt er auch von seinen Kunden.

svz.de von
erstellt am 09.Jun.2014 | 18:14 Uhr

Es ist mein Traumberuf, sagt Rainer Finck. Seit 19 Jahren arbeitet der Bernitter Töpfer an der Scheibe. Seit 16 Jahren ist er bei „kunst:offen“ dabei und zeigt seinen Besuchern Pfingsten seine Werkstatt. „Auch wenn ich mich selbst nicht direkt als Künstler, sondern eher als Kunsthandwerker bezeichnen würde, ist es eine gute Aktion. Wir haben auch nur ein einziges Mal ausgesetzt, um selbst einmal rumfahren und schauen zu können“, erklärt der 52-Jährige.

Rainer Finck ist immer wieder überrascht, woher die Gäste kommen. „Es gibt auch viele Urlauber, die dann an den Pfingstfeiertagen die Region erkunden und bei den Ateliers und Werkstätten reinschauen.“ Von Flauten und Hoch-Zeiten will Finck nicht sprechen. „Es ist ein guter Durchschnitt. Ich betrachte diese Aktion auch nicht als verkaufsoffenen Sonntag, sondern wirklich als eine offene Werkstatt. Die Menschen können sich über die Techniken informieren und mit den Gastgebern ins Gespräch kommen“, sagt der Bernitter.

Wie Rainer Finck rückblickend seine Arbeit beurteilt, ob er davon leben kann und was sonst noch alles los war am Pfingstwochenende, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 10. Juni.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen