Benitz : Sterne, Kekse, Geschichten

Am großen Verkaufsstand brachten Birgit Nack (von links), Erika Kamitz, Ingo Buhrand und Hildegard Tschirner die selbstgemachten Waren an den Mann und die Frau.
Am großen Verkaufsstand brachten Birgit Nack (von links), Erika Kamitz, Ingo Buhrand und Hildegard Tschirner die selbstgemachten Waren an den Mann und die Frau.

Verein organisiert Adventsmarkt / Pläne für Gestaltung von Parkanlage

23-48119647_23-66107808_1416392219.JPG von
27. November 2017, 12:00 Uhr

Adventsmärkte gibt es mittlerweile nicht mehr nur in größeren Städten, auch in kleinen Dörfen ist es schon zu einer Tradition geworden, die Einwohner zum Stöbern und Klönen einzuladen. Das fanden die Mitglieder des Vereins Miteinander Benitz-Brookhusen so gut, dass sie jetzt selbst einen Adventsmarkt organisierten. Am vergangenen Sonnabend wurden die Stände vor dem Gemeindezentrum aufgebaut.

„Wir haben über das ganze Jahr verteilt Ideen gesammelt“, erzählte Franziska Mohsakowski vom Verein. Mit dem Besucherandrang – viele Einwohner nutzten die Chance, sich nach Dekoartikeln und kleinen Geschenken umzusehen – waren die Vereinsmitglieder zufrieden. Viele hatten extra für den kleinen Markt gebacken und gebastelt. So gab es neben Fröbelsternen und Kerzenhaltern auch Lebkuchen, Plätzchen, selbstgemachte Essige und Öle. Für die Kinder wurde im Inneren des Gemeindezentrum Einiges aufgefahren: Eine Märchentante, die stilecht am Spinnrad saß, erzählte ihnen Geschichten, außerdem konnte fleißig gebastelt werden.

Für den Verein war der Adventsmarkt die letzte große Veranstaltung in diesem Jahr. Die Mitglieder blicken jetzt schon auf die Vorhaben für 2018. Das Gelände am Gemeindezentrum soll zu einer ansprechenden Parkanlage umgestaltet werden. Diesen Plan gibt es schon länger, jetzt geht es langsam in die Umsetzungsphase. Als erste Maßnahme wurden Fördergelder beantragt, berichtete die Vereinsvorsitzende Antje Rädel. „Wir haben viel Unterstützung von der Gemeinde und vom Amt.“

Die erste finanzielle Hilfe wurde aber schon am Sonnabend offiziell bestätigt. Denn der GGAB Agarbetrieb Groß Grenz und die Firma Dietrich Röders aus Brookhusen stifteten jeweils 750 Euro. Das Geld haben die Betriebe vom Landwirtschaftsministerium als Preis für ihr Engagement in der Gemeinde bekommen. Der eine Teil der Summe wird in die geplante Streuobstwiese fließen, der andere in den Hofgarten. „Wir haben uns sehr darüber gefreut. Diese Unterstützung werden wir dann nochmal mit einem kleinen Schild oder etwas in der Art würdigen. Das Dorf muss auch sehen, wer hier was tut“, sagte Antje Rädel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen