zur Navigation springen

Qualitz/warin : Steine des Klosters im Schweriner Schloss verbaut

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Entdeckungen auf alten Landwegen / SVZ-Serie nach dem gleichnamigen Buch / Teil 5: Warin über Waldheim bis Tempzin

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 19:31 Uhr

„Landwege sind Orte der Vielfalt.“ Das sagt die Qualitzerin Gudrun Schützler. Sie hat im Auftrag des Fördervereins Naturpark Sternberger Seenland und des Naturpark Sternberger Seenland das Buch „Entdeckungen auf alten Landwegen im Naturpark Sternberger Seenland“ herausgebracht. Die Bützower Zeitung hat mit freundlicher Genehmigung der Autorin in dem Buch geblättert und möchte Sie, liebe Leser, vielleicht dazu anregen, schöne Herbsttage zu nutzen und vielleicht den einen oder anderen Weg zu erleben.

Heute: Landweg von Warin über Waldheim bis Tempzin – 7,1 Kilometer

„Warin bietet wegen seiner in jeder Beziehung günstigen Lage bequeme Gelegenheit zu einem gesunden, billigen Sommeraufenthalt. Es liegt zwischen dem großen Wariner See und dem Glamm-See, inmitten ausgedehnter Nadel- Laubholzwaldungen, die sich auf bergigem Terrain um die Stadt gruppieren und eine Menge bequemer Spaziergänge enthalten.“

Mit diesen Worten wurde die Kleinstadt Warin in einem mecklenburgischen Reiseführer von 1913/14 für Besucher bekannt gemacht. Inzwischen sind einhundert Jahre vergangen und die Beschreibung von Warin als Erholungsort kann noch heute werbenden Zwecken dienen.

Was es zu entdecken gibt auf diesen 7,1 Kilometern, erfahren Sie in der Bützower Zeitung vom 18. Oktober und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen