zur Navigation springen

Straßensanierung : Stadtbus fährt nicht zum Ziegelhofweg

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Am Montag beginnen die Bauarbeiten Am Forsthof in Bützow / Dann ist die Straße in Richtung Rühn voll gesperrt / Das hat Auswirkungen für den Nahverkehr

von
erstellt am 12.Aug.2017 | 09:00 Uhr

Am Montag beginnen die Sanierungsarbeiten an der Kreisstraße 6 in Richtung Rühn. Dann gilt zwischen der Kreuzung Gartenstraße/Rühner Landweg bis zur Einfahrt Ziegelhofweg eine Vollsperrung. Auswirkungen hat das auch auf den Stadtbusverkehr. Er fährt nicht mehr alle Haltestellen an.

SVZ-Leserin Bärbel Jochens hatte gefragt, welche Auswirkungen die Vollsperrung für den Stadtbus habe. Denn zwei Haltestellen liegen unmittelbar im Bereich der künftigen Baustelle. „Wir werden mit dem Stadtbus bis zur Haltestelle im Rühner Landweg fahren“, sagt Axel Raffel von der Omnibusverkehrsgesellschaft Rebus. Geprüft werde noch, ob eine provisorische Haltestelle auch am Leninplatz eingerichtet werden kann. „Doch dann müssten dort Halteverbote ausgewiesen werden. Das wird noch geprüft“, sagt Axel Raffel. Die Haltestellen hinter der Baustelle im Ziegelhofweg und in der Pustohler Chaussee können jedoch nicht angefahren werden. „Es gibt leider keine Alternative“, sagt Axel Raffel.

Auch die Anwohner am Leninring und am Leninplatz müssen sich auf die geänderten Bedingungen einstellen. „Die Anwohner können ihre Grundstücke unter Beachtung der Baustelle weitestgehend erreichen“, sagt Denny Erdmann. Der Bauleiter der ausführenden Baufirma verweist außerdem auf eine Ausweichmöglichkeit, sollte das eigene Grundstück beziehungsweise das Wohnhaus einmal nicht zugänglich sein. „Die Stadt stellt den Parkplatz am ehemaligen Edeka- Markt bereit“, sagt Erdmann. Da auch im Kreuzungsbereich gebaut wird, gibt es ebenfalls Einschränkungen für den Rühner Landweg. Anwohner und Anlieger können diesen unter Berücksichtigung der Baustelle erreichen“, so der Bauleiter. Die Gartenstraße wird in dieser Zeit eine Sackgasse, ist nur über die Langestraße erreichbar.

Die Kreisstraße 6 wird auf einer Länge von rund 700 Metern saniert. Die Straße wird ausgebaut sowie ein kombinierter Geh- und Radweg angelegt. Rund eine Million Euro kostet das Projekt, getragen vom Kreis und von der Stadt, unterstützt mit Fördermitteln.

.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen