Bützow : Sportvereine sollen Zeche zahlen

Die Sportvereine im Landkreis sollen ab 2019 mehr Geld an den Kreissportbund (KSB) zahlen.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
15. November 2018, 08:12 Uhr

Der lädt heute Abend zu einem außerordentlichen Kreissporttag nach Reinshagen bei Hanstorf ein. Einziger Tagesordnungspunkt: Anpassung der Mitgliedsbeiträge. Nachdem der Landkreis seine Unterstützung reduziert hat, sei die Finanzierung einer hauptamtlichen Tätigkeit in den Geschäftsstellen anders nicht möglich, wird erklärt.

Was war passiert? Die Sportförderung des Landkreises wurde über Jahre an den Kreissportbund überwiesen und von dort an die Vereine weitergereicht. Diese Handhabung aber war nicht gesetzeskonform. Also nahm der Landkreis die Verteilung der Fördergelder wieder in die eigene Hand und strich seinen Zuschuss für die Geschäftsstellen des KSB um 28 000 Euro auf 30 000 Euro. Auf Antrag der CDU-Fraktion hatte es dann im Sommer doch noch einen Nachschlag von 35 000 Euro gegeben. Die Mittel aber dürften nur entsprechend der Förderrichtlinie für Vereinssportlehrer, die Kinder- und Jugendarbeit sowie für Projekte des KSB und der Sportvereine ausgegeben werden, nicht für Personal. Das sind in diesem Jahr 251 200 Euro. Kreissportchef Uwe Neumann hatte den Nachschlag seinerzeit begrüßt, für die Finanzierung von Sportveranstaltungen und die Bezahlung der Vereinssportlehrer sei es ein gutes Ergebnis gewesen.

Das Personalproblem konnte so nicht gelöst werden. Neumann hatte angekündigt, die Arbeit des KSB künftig auf die Geschäftsstellen in Bad Doberan und Güstrow zu konzentrieren. Ein Konzept sollte erarbeitet werden. Das liegt nun augenscheinlich vor und sieht eine Erhöhung der Beiträge, die die Vereine pro Mitglied und Jahr an den KSB überweisen, im nächsten Jahr vor. Pro Kind sollen künftig fünf Euro, pro Jugendlichen sechs Euro – je ein Euro mehr als bisher – und pro Erwachsenen zehn Euro (bisher acht) gezahlt werden. Etwa 24 500 Mitglieder hat der Kreissportbund. „Damit liegen wir auf dem Niveau anderer Kreissportbünde“, betont Udo Kemper auf SVZ-Nachfrage und sieht die Erhöhung moderat. Anders könne man die weggefallene Förderung nicht kompensieren, betont der stellvertretende KSB-Vorsitzende. Die Außenstelle in Pastow gebe man zum Jahresende auf. Die habe aber ohnehin kaum Kosten verursacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen