zur Navigation springen

Bützow : Spendenlauf: Schüler legen 1500 Kilometer zurück

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Aktion des Gymnasiums bringt rund 7000 Euro ein / Beste Einzelleistungen liegen bei rund 30 Kilometern

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Der Spendenlauf des Bützower Gymnasiums (SVZ berichtete) war ein voller Erfolg: Die Schüler sind zusammengenommen mehr als 1500 Kilometer gelaufen und haben so rund 7000 Euro sammeln können. Das Geld kommt von Sponsoren – von regionalen Unternehmen, aber auch Familienmitgliedern –, die die Einzelläufer oder Gruppen unterstützten. Ein Teil der Summe, insgesamt 600 Euro, wurde zudem über die Verkäufe an den Ständen eingenommen. „Mit diesem Ergebnis sind wir alle sehr zufrieden, das sind knapp 300 Kilometer mehr als beim Spendenlauf vor zwei Jahren“, so Schulsozialarbeiter Uwe Kranz, der selbst 24 Kilometer lief.

Auch Schulleiterin Birgit Samland freut sich über die gute Leistung. Für sie stehe die Anzahl der gelaufenen Kilometer jedoch weniger im Vordergrund als die Motivation, mit der die Schüler an die Aktion herangingen, sagt sie. „Es gab zum Beispiel eine Klasse, in der alle gelaufen sind. Das finde ich sehr gut. Und dann gab es auch Schüler, die eigentlich sonst nicht nicht so sportlich sind, aber so motiviert waren, dass sie bis zu zehn Kilometer gelaufen sind. Viele Schüler sind bis an ihre Grenzen gegangen, das ist bemerkenswert“, so Birgit Samland. Hervorzuheben sei auch die Leistung der acht Schüler, die von der Freien Schule aus mitgemacht haben. „Wir haben sie eingeladen, weil sie in Zukunft unsere Schüler sein werden. Ihre Gruppe hat insgesamt 120 Kilometer geschafft“, erzählt die Schulleiterin.

Die besten Einzelergebnisse konnten Louis Mießner und Frithjof Schulz vorweisen. Die beiden sind zusammen für die Bützower Wohnungsgesellschaft (Büwo) gelaufen. „Unser Ziel waren 60 Kilometer“, sagt Louis Mießner. Das spornte die beiden Läufer zu einer Höchstleistung an, denn während Louis Mießner 29 Kilometer schaffte, legte Frithjof Schulz noch zwei Kilometer mehr zurück – Ziel erreicht. „Ich finde, es steckt eine gute Idee hinter dieser Aktion. Im letzten Jahr bin ich zwar ,nur‘ 21 Kilometer gelaufen, aber weil es so gut geklappt hat, habe ich in diesem Jahr wieder mitgemacht“, sagt Louis Mießner. Zusammen spülte die bemerkenswerte Laufleistung der beiden Athleten 300 Euro in die Kasse. Dafür drückten sie von Anfang an auf die Tube: „Die ersten zehn Kilometer waren wir ziemlich schnell. Zwischendurch mussten wir mal etwas langsamer machen, haben dafür auf eine Pause verzichtet. So konnten wir die drei Stunden komplett ausschöpfen. Danach war ich ziemlich kaputt“, erzählt Louis Mießner. Für den angehenden Grundschullehramt-Studenten war es der letzte Akt für das Bützower Gymnasium, denn am vergangenen Freitag erhielt der 18-Jährige sein Abiturzeugnis.

Nachdem die zweite Auflage des Spendenlaufs ein so großer Erfolg war, soll die Aktion nun zu einer festen Tradition des Bützower Gymnasiums werden. Die Spenden sollen unter anderem an die „Aktion gegen Hunger“ und ein Waisenhaus in Indien gehen. „Es ist geplant, das alle zwei Jahre zu machen“, sagt Birgit Samland. Schon anhand der vielen Sponsoren habe sich die Wichtigkeit hinter dieser Form des Engagements gezeigt. Das bestätigt auch Uwe Kranz, der aber noch Verbesserungspotenzial in der Veranstaltung sieht. „Es wäre schön gewesen, wenn noch mehr Bützower gekommen wären. Wenn man noch mehr Menschen mit einbeziehen könnte, wäre das für die Stadt sicher auch toll“, so Kranz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen