zur Navigation springen
Bützower Zeitung

21. November 2017 | 18:46 Uhr

Langensee : So spaßig können Ferien sein

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Auf Tauchstation oder spannende Spiele an Land – in Langensee kommt keiner zu kurz

svz.de von
erstellt am 04.Aug.2014 | 20:57 Uhr

Nachdem zwölf Ferienkinder aus Finsterwalde und ihre drei Betreuer – sie fanden auch in diesem Jahr wieder unter der Mitwirkung der Johanniter freundliche Aufnahme und Betreuung bei der Familie des Medizinprofessors Olbrisch in Langensee – den ganzen Tag über vieles über Fische im allgemeinen erfahren hatten, gab es am Abend noch einen besonderen Höhepunkt: Zwei Taucher aus Güstrow, die zum Witziner Team „Hechtkönig“ um Alfredo Jodzeck gehören – dabei handelte es sich um Andreas Schuldt und um Frank Weidmann – zogen ihre Taucherausrüstung an und stiegen in den Langensee. Hier wollten sie auf Schatzsuche gehen. Die Ferienkinder indes warteten am Ufer gespannt auf die Dinge, die da kommen sollten. Und es dauerte auch gar nicht lange, da zeigten sich an der Wasseroberfläche sprudelnde Kreise und schon bald darauf die beiden Taucher. In ihren Händen: einen großen Beutel! Alfredo Jodzeck, der „Chef“ des Teams, nahm den Fund entgegen und öffnete ihn. Und was kam heraus? Lauter leckere Süßigkeiten für die Kinder! Die die Taucher zuvor unbemerkt an einer Schnur im See versenkt hatten. Da war die Freude groß. Denn bei den Kindern handelte es sich um Sprösslinge aus bedürftigen, arbeitslosen Familien.

Als das Witziner Team „Hechtkönig“ von den Ferienkindern in Langensee erfahren hatte, bot es gleich an, einen Ferientag auf dem Refugium der Familie Olbrisch zu gestalten. Denn die Arbeit mit Kindern und für Kinder liegt den vier Männern und besonders Alfredo Jodzeck am Herzen. Schnell hatten sie ein buntes Programm rund um das Thema Fisch zusammengestellt und hübsche Urkunden per Computer gestaltet, sodass jedes Kind am Ende eine mit nach Hause nehmen konnte. Und sie holten sich auch ein paar Helfer mit ins Boot, sodass es auch an kleinen Geschenken nicht mangelte. Und natürlich auch nicht an Pokalen, die für die Besten bereitstanden. Diese Belohnungen gab es für die erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Spielen und an einem Quiz rund um den Hecht. So mussten sie zum Beispiel ein Angel-Casting absolvieren, weiter ein Fischeraten, ein Zielfisch-Geschicklichkeitsspiel, Kutterziehen an einem 12 Meter langen Band. Für eine Tombola hatte das Team um Al-fredo Jodzeck (Witzin), Andreas Schuldt, Frank Weidmann (beide Güstrow) und Jens Ahrend aus Lübberstorf bei Neukloster Geld zusammengelegt.

Und was wäre wohl ein Tag rund um die Schwanzflosser, ohne selbige mal zu probieren? Und so bereitete der Hechtkönig Alfredo höchstpersönlich für jedes Kind eine frische Forelle, spendiert von der Familie Olbrisch, vor, legte diese auf ein Gemüsebett in Folie. Und dann ging es ab auf den Grill. Schon der Duft machte Appetit. Und obwohl einige Kinder nur Fischstäbchen vom Großmarkt kannten und sich zuerst noch zierten, hier zuzulangen, so hat es ihnen am Ende doch vorzüglich geschmeckt. Am Ende des Tages waren alle begeistert und wünschten sich wieder mal einen Ferientag mit dem Team Hechtkönig. Denn „solch ein Erlebnis hatten wir noch nie“, so ihr Statement.

Auch Familie Olbrisch war begeistert und freut sich schon auf eine Wiederholung des „Fischtages“ im kommenden Jahr – mit wieder so gutem Wetter.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen