zur Navigation springen
Bützower Zeitung

12. Dezember 2017 | 21:05 Uhr

Qualitz : So macht das Radeln Spaß

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

SVZ-Sommertour führte gestern auf Pedelecs durch die Region

von
erstellt am 30.Jul.2016 | 07:00 Uhr

Lachend radelt die Truppe über Kopfsteinpflaster bergab auf die Warnowbrücke in Eickhof zu. Hier gibt’s kurz darauf eine kleine Pause. Die Frauen und Männer sind auf der SVZ-Sommertour.

Los ging es gestern eine halbe Stunde zuvor vom Pfarrhof Ernst Schützlers in Qualitz – auf Elektrofahrrädern, sogenannten Pedelecs. „Das Besondere an diesen Rädern ist, dass der Elektromotor nur dann anspringt, wenn die Pedale getreten werden“, erklärt Ernst Schützler den Sommertour-Radlern. Folge: Es tritt sich leichter als beim „normalen“ Drahtesel. Bevor es auf Tour geht, dürfen alle Teilnehmer erstmal eine Runde im Dorf drehen, zur Gewöhnung. Helga Langer aus Warnow nach dem Test: „Es fährt sich leicht, besser als Zuhause. Erst hatte ich ein bissl Angst, weil es ja keinen Rücktritt gibt wie bei anderen Fahrrädern. Aber das geht schon.“

Und schon startet die Gruppe in Richtung Laase. Unterwegs gibt es einen kurzen Zwischenstopp, wo Ernst Schützler an Infotafeln einen Überblick über Natur und Landschaft der Region gibt. Auf einem Landweg geht es dann zur Kirche nach Laase. „Zum Glück hat es geregnet, da staubt es nicht so“, macht Ernst Schützler allen Mut. „Alles prima“, schwärmt Karin Reipa aus Niendorf bei Rostock. „Ich bin früher oft mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, aber auf solch einem Rad hier erstmals.“ Ihr Partner Paul-Friedrich Rickert findet: „Ich kenne die Gegend hier nur vom Hörensagen. Es ist fantastisch.“

Beeindruckt sind die Radler dann von der kleinen schmucken Kirche in Laase, die sie auch innen besichtigen dürfen. Vor der Kirche gibt es noch eine Begegnung mit Nicole Karsch. Die gebürtige Französin wohnt seit knapp zwei Jahren in einem Haus unmittelbar neben der Kirche. „In Deutschland selbst lebe ich schon sehr lange, zuletzt in Friesland. Aber die Landschaft und die Ruhe hier sind die Erfüllung meiner Träume. Die Weite und die Natur erinnern mich an Frankreich.“ Sie richtet derzeit einen kleinen Laden ein, in dem sie selbst hergestellte Dinge verkaufen möchte. „Von Getöpfertem und Gestricktem bis hin zu Marmelade“, lacht sie.

Und schon verabschieden sich die Sommertour-Teilnehmer von Nicole Karsch und fahren weiter nach Eickhof. An der dortigen Station am Ufer der Warnow gibt es den nächsten Halt. Edda Schönfeld aus Warnow stellt ihr Pedelec ab und sagt begeistert: „Ich nehme an der Sommertour teil, weil ich ausprobieren wollte, wie es sich damit fährt. Gerade für uns ältere Generation ist das eine gute Sache mit so einem Fahrrad.“ Auch Rita Hauth meint: „Die Tour gefällt mir. Es fährt sich ganz leicht.“

Dass es mit Ernst Schützler auf Sommertour geht, ist kein Zufall. Er ist in das Projekt E-Mobilität von Bützower Land, Naturpark Sternberger Seenland und Nossentiner/Schwinzer Heide eingebunden, in dessen Rahmen die Region touristisch weiter erschlossen werden soll – auch mit Hilfe von Pedelecs. Weitere Stationen der SVZ-Sommertour gestern waren unter anderem Eickelberg, Burg Sternberg und Sternberg. Teilnehmer Helmut Langer: „Eine gute Sache, dass so eine Tour mit Pedelecs angeboten wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen