zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. September 2017 | 21:37 Uhr

Bützow : Sie lassen Bützow nicht in Ruhe

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Mitglieder des Fremdenverkehrsvereins Bützow und Umgebung bieten Veranstaltungen

von
erstellt am 24.Feb.2017 | 09:00 Uhr

Bützow  Sie sind unermüdlich, sie werden manchmal auch belächelt, doch sie lassen sich nicht entmutigen und machen weiter. Das sagt Bernd Zikarsky, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Bützow und Umgebung.   75 Mitglieder zählt dieser. Viele von ihnen sind aktiv, organisieren Veranstaltungen und bringen Bützow auch außerhalb der Amts- und Kreisgrenzen ins Gespräch. Auf ihrer Jahreshauptversammlung blickten die Vereinsmitglieder noch einmal zurück, vor allem aber richteten sie ihren Blick voraus, auf die nächsten Aktionen.

In nicht einmal einem Monat, am 19. März, wird  die Gaststätte „Casa“ am Wall zum Tanzpalast. Dann strömt eine Vielzahl von Line-Dance-Gruppen aus dem ganzen Land nach Bützow. Gastgeber ist die „Happy Line Dance Company“ um Gruppenleiterin Inge Zikarsky. Es ist die siebte Auflage dieser Veranstaltung. Doch nicht nur die eigene Party bietet eine Bühne für Auftritte. Auch bei anderen Veranstaltungen tritt die Tanzgruppe des Fremdenverkehrsvereins mit auf.

Dazu gehören auch die Bützower Gänsemarkttage. Der Verein wird in diesem Jahr zum zehnten Mal die Auftaktveranstaltung des Stadtfestes  gestalten. Insbesondere ist es die Gruppe der Holtz-Apteiker, die hier die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Die Holtz-Apteiker klinken sich aber auch beim Hafenfest und der Shoppingnacht mit ein.

Doch nicht nur in Bützow hinterlässt der Fremdenverkehrsverein seine Spuren. Der Verein pflegt beispielsweise die Partnerschaften nach Eckernförde und nach Bremen-Osterholz. „So ist in diesem Jahr wieder eine Fahrt nach Bremen geplant“, sagt Margrid Zikarsky vom Verein. 

Wichtigster Anlaufpunkt für Vereinsmitglieder, aber auch für viele Gäste, ist das Vereinsheim in der Gartenstraße. Dort finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die für alle Menschen offen sind. Einmal im Monat wird zum Beispiel zum plattdeutschen Abend eingeladen. Doch es gibt auch thematische Veranstaltungen. „Suppe & Mucke“, heißt es zum Beispiel im November dieses Jahres, wie aus dem Jahresplan 2017 hervorgeht. „Dieser Plan ist aber kein Dogma“, sagt der Vereinsvorsitzende, Bernd Zikarsky. Wer gute Ideen für weitere Angebote hat, kann diese immer einbringen und dann finden diese Veranstaltungen natürlich Berücksichtigung. Von neuen Ideen und seinen Helfern lebt der Verein. „Ehrenamtliche Arbeit kann nicht hoch genug bewertet und geschätzt werden“, sagt der Vereinsvorsitzende. 

Ralf Badenschier

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen