zur Navigation springen
Bützower Zeitung

20. August 2017 | 11:59 Uhr

Bützow : Sie haben Spaß an der Bewegung

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Im Leichtathletikverein Gymnasium Bützow können Kinder und Erwachsene ihre körperlichen Grundfertigkeiten trainieren

„Springen, Laufen, Werfen sind die Grundfertigkeiten eines Menschen. Darauf wollen wir aufbauen“, sagt Brigitte Beck, Vorstandsvorsitzende des Leichtathletikvereins Gymnasium Bützow. Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene können sich in dem als Breitensport angelegten Verein ausprobieren.

„Sport ist die schönste Beschäftigung, die es gibt. Die Kinder sollen vor allem Spaß an der Bewegung haben“, sagt Burkhard Beck, der wie seine Frau als Vorstandsmitglied und Übungsleiter im Verein aktiv ist.

Es sind vor allem Kinder und Jugendliche, die sich der Leichtathletik verschrieben haben. Die jüngsten Mitglieder seien vier Jahre alt und werden spielerisch an den Sport herangeführt, erklärt Burkhard Beck und weiter: „Am Anfang sind die Kindern in allen Disziplinen aktiv. Später, wenn zu erkennen ist, dass jemand für eine Disziplin besondere Fähigkeiten hat, wird versucht, diese auszubauen.“ Das passiert etwa mit 13, 14 Jahren.

Zuvor geht es vor allem darum, die Grundlagen der Sportler auszubauen. „Wer für anfängt, richtig Sport zu treiben, muss seinen Körper darauf vorbereiten. Bis dahin geht es darum, die richtige Bewegung und Koordination zu erlernen“, sagt Beck.

Seit 19 Jahren führen die Vereinstrainer mit ihrem Konzept Jungen und Mädchen an den Sport heran. „Begonnen haben der ehemaligen Sportlehrer und Übungsleiter Heinz Kipar und ich mit acht Kindern“, erzählt Brigitte Beck. Auch die eigenen Söhne waren mit dabei. Heute zählt der Verein 107 Sportler.

Wie in vielen anderen Vereinen gibt es auch bei den Leichtathleten einen Mitgliederschwund. Das macht sich nicht nur bei den aktiven Sportlern bemerkbar, sondern auch bei den Übungsleitern.

Brigitte Beck ist froh, dass neben ihrem Mann auch Katrin Michels die Trainingsstunden mit absichert. „Das ist ganz wichtig“, so Beck. Doch der Verein hat auch andere Wege bestritten. Er hat Jugendliche gewinnen können, sich als Schülertrainer ausbilden zu lassen. „Das passiert über den Landessportbund“, erklärt Brigitte Beck. Miriam Bülow, Wiebke Lüth und Toni Michels stehen so den erfahrenen Übungsleitern zur Seite.

Das ist auch wichtig, weil die Kinder und Jugendlichen nicht nur für sich trainieren, sondern sich auch auf Wettkämpfe vorbereiten. Und da sei es wichtig, dass sich die Trainer dann auch mal für den einen oder anderen Athleten etwas mehr Zeit nehmen, um zum Beispiel an der Technik zu feilen, erklärt Burkhard Beck. Das dürfe aber nicht dazu führen, dass die anderen der Trainingsgruppe ins Hintertreffen geraten. Deshalb wäre Brigitte Beck auch nicht traurig, wenn sich weitere Freunde der Leichtathletik als Übungsleiter dem Verein zur Verfügung stellen würden.

Letztlich ist die wichtigste Motivation beim Training, dass die Sportler sich später im Wettkampf mit anderen messen können. „Natürlich schauen wir vorher, welcher Wettkampf vom Niveau her zu den Jugendlichen passt. Kein Kind hat etwas davon, wenn es anderen Teilnehmern nur hinterherläuft“, so Burkhard Beck.

Neben den Kindern und Jugendlichen gibt es auch eine reine Frauengruppe. „Da machen wir etwas für die allgemeine Fitness, also Kraft, Beweglichkeit und Kondition“, sagt Brigitte Beck.

Ob nun im Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenbereich – wer Lust an Bewegung hat, kann gerne einmal zu einer Schnupperstunde beim Training vorbeischauen. Vielleicht können Vereinschefin Brigitte Beck und ihre Mitstreiter dann 2017, im 20 Jahr des Bestehens, neue Talente trainieren.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen