Bützow/ Steinhagen : Sie brachten viele Menschen in die richtige Spur zurück

Er hat vielen Menschen den Weg in eine berufliche Zukunft gewiesen: Peter Müller.
1 von 2
Er hat vielen Menschen den Weg in eine berufliche Zukunft gewiesen: Peter Müller.

von
20. Dezember 2018, 20:07 Uhr

Er ist ein echtes Bützower Original. Nicht immer unumstritten und er musste stets das letzte Wort haben, aber er kämpfte definitiv stets mit Herzblut für eine Sache. Peter Müller ging im September mit 75 Jahren in den Ruhestand, nachdem er über 25 Jahre lang Geschäftsführer des Berufsbildungsvereins war. Dort brachte er mit seiner direkten Art und klaren Worten so manchen jungen Menschen wieder auf die richtige Spur, der davon abzudriften drohte. Strenge, Disziplin und Fleiß waren das A und O, das der Bützower stets von den Auszubildenden einforderte. Um an die dafür nötigen Mittel, also Gelder oder Aufträge zu gelangen, war Peter Müller fast jedes Mittel recht. Um an sein Ziel zu kommen, hat er „so manche Tür eingetreten“.

Stets an Peter Müllers Seite war Karin Reimers. Sie fungierte als Prokuristin. Sie war die Herrin der Zahlen, sorgte für stimmige Jahresabschlüsse. Und so manches Mal musste sie Peter Müller bremsen, wenn der wieder eine Tür eintreten wollte. Ein eingespieltes Team, das sich mit vielen Gästen gebührend in den Ruhestand verabschieden ließ.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen