zur Navigation springen
Bützower Zeitung

13. Dezember 2017 | 04:28 Uhr

Schwaan : Sei wier dei gaude Seel von’t Ambu

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Biläwnisse tau ’n Smüstern un tau ’n Högen: Thea Ziemann ist unvergessen (I.)

Vör ’n poor Daach hebben wi Afschid nähmen müsst von Schwester Thea Ziemann, dei nah ein langet Läben von binah 88 Johr von uns gahn is. Uns Pasting Heiner Jungmann hett in sien Prädicht ehr tau ehren all dat utdrückt, wat uns up’n Harten leech. Un uns Nahfolgers hett hei bewusst maakt, wie sägensriek ein Minsch sien ganzet Läben lang wirken kann. So wie wi sei in dei Familie kennenliehrt hebben, kann man blots noch Gaudes hentaufügen, ahn wat verkiehrt tau maaken.

Dat dat weltliche „Schwaaner Lied“ up dei kirchliche Truuerfieer sungen wür, wier ganz passig, den Schwester Thea wier, wie kuum ein anner Minsch in uns lütten Schwaan ehre Heimatuurt mit ganzen Harten verbunnen.

Jeder olle Schwaaner kennt Thea Ziemann as Oberschwester von’t Landambulatorium, dat in’n Januar 1950 grünndt worden is, un mien Schwiegervadder Dr. Helmut Klare dei Leitung öwernahmen harr. Ok mien Schwiegermudder, Marie- Luise Klare het tau dei Tied in’t Ambu praktiziert. Schwester Thea stünn as Spreckstünnhülp Dr. Klare öwer 35 Johr truch tau Siet.

Die ganze Geschichte von Thea Ziemann, und warum sie so eine liebe Seele war, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 5. April und im ePaper.

Autor: Fritz Wolbring




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen