zur Navigation springen

22. Brückenfest : Schwaan wird zur Partymeile

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Vorbereitungen für das 22. Brückenfest, das vom 18. bis 20. August stattfindet, laufen auf Hochtouren

von
erstellt am 10.Aug.2017 | 15:00 Uhr

Vom 18. bis 20. August herrscht in Schwaan Ausnahmezustand. Denn anlässlich des mittlerweile 22. Brückenfestes verwandelt sich das Warnow-Ufer in eine Partymeile und der Marktplatz in einen Kunsthandwerkermarkt mit kultureller Unterhaltung.

Letzteres wurde in diesem Jahr wieder mit ins Programm aufgenommen, nachdem sich das Fest im vergangenen Jahr komplett auf den Bereich an der Brücke konzentriert hat. „Die Innenstadt war komplett leer, das sollte bei einem Stadtfest so nicht sein“, sagt Elke Prehn, Vorsitzende des Schwaaner Gewerbestammtisches. „Wir konnten den Bürgermeister und die Stadtvertreter davon überzeugen, dass dieses Jahr auch wieder etwas im Herzen der Stadt angeboten wird.“ Etwa 20 Kunsthandwerker würden ihre Stände auf dem Marktplatz aufbauen, zudem gebe es ein kleines Programm, sagt Elke Prehn.

Auf dem Platz an der Warnow wird an den drei Festtagen Rummelstimmung herrschen. Um die acht Schausteller reisen mit Karussell, Autoscooter, Schießbude und weiteren Attraktionen an, sagt Axel Voss, der mit seiner Firma die Organisation des Brückenfestes übernommen hat. „Einige kommen direkt nach der Hanse Sail her und bauen dann schon auf“, so Voss. Als weiterer Programmpunkt sind Fahrten mit dem „Warnowlöper“ eingeplant, der dem Anlass entsprechend auch schön geschmückt werden soll. „Wir fahren dann nicht die ganze Tour bis Bützow, sondern bis zum Sandgarten und wieder zurück“, sagt Renee Recke, Geschäftsführer der Warnow Tourismus GmbH, der die Vorbereitungen auf das Brückenfest ehrenamtlich unterstützt.

Neu im Programm ist das Drachenbootrennen, das hauptsächlich vom Verein Schwaaner Eintracht organisiert wird. Sechs Mannschaften treten am letzten Festtag gegeneinander an. Auch andere Vereine, zum Beispiel der Hunde- oder der Schützenverein, beteiligen sich mit Programmpunkten. Sie werden in ihrem Engagement von diversen Sponsoren unterstützt.

Wer von oben einen Blick auf das Spektakel werfen möchte, kann das von einem Kran aus, der auf der gegenüberliegenden Seite des Festplatzes aufgebaut wird. Laut Bürgermeister Mathias Schauer wird das dieses Jahr zum letzten Mal, zumindest von dieser Stelle aus, zu erleben sein. Das Grundstück, auf dem der Kran aufgebaut wird, sei verkauft worden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen