Julia Melchert hat das Reiten als Leidenschaft für sich entdeckt : Schwaan: Blick in die Boxengasse

Julia Melchert 'verwöhnt' ihr Pferd DaJarra' mit 'Streicheleinheiten. Das Striegeln der Tiere hat aber eine ganz praktische Bedeutung. Kleine Schmutzpartikel werden gelöst, verhindern so  ein Scheuern, wenn der Sattel aufgelegt ist. Katja Grabowski (2)
1 von 2
Julia Melchert "verwöhnt" ihr Pferd DaJarra" mit "Streicheleinheiten. Das Striegeln der Tiere hat aber eine ganz praktische Bedeutung. Kleine Schmutzpartikel werden gelöst, verhindern so ein Scheuern, wenn der Sattel aufgelegt ist. Katja Grabowski (2)

Mit kreisenden Bewegungen striegelt Julia Melchert über das Fell des Pferdes. "DaJarra", eine siebenjährige Stute, steht angebunden außerhalb ihrer Box. Zierlich wirkt Julia im Vergleich zu ihrem großen Pferd.

von
05. September 2012, 11:21 Uhr

Schwaan | Mit kreisenden Bewegungen striegelt Julia Melchert über das Fell des Pferdes. "DaJarra", eine siebenjährige Stute, steht mit einem lila Strick angebunden außerhalb ihrer Box. Zierlich wirkt Julia im Vergleich zu ihrem großen Pferd mit einem Stockmaß von 170 Zentimetern. "Da Jarra", ein Mecklenburger Warmblut, wird für die Dressur-Disziplin vorbereitet. Die Stute lässt alle Bewegungen und Handlungen von Julia Melchert regungslos über sich ergehen. "Damit löst man kleine Schmutzpartikel und verhindert somit ein Scheuern, wenn das Pferd gesattelt ist. Und bei der Dressur spielt die Optik auch eine sehr große Rolle", erklärt die 22-Jährige und zeigt auf das Tuch, mit dem sie das Pferd "behandelt". Eine große Vertrautheit besteht zwischen Pferd und Reiterin. Von dem Geschehen auf dem Parcours beim 11. Reit- und Springturnier auf dem Hof von Ute und Reno Burmeister ist im Stall wenig zu spüren.

Links und rechts der Box befinden sich weitere Pferde. Es ist recht ruhig im Stall. In der Luft liegt der Geruch von Heu, Mist und Pferd. Ab und an hört man eines der Tiere schnaufen. Julia Melchert beendet die "Streicheleinheiten", legt die Satteldecke und dann den Sattel auf. So sei es auch nicht untypisch, dass die ganze Prozedur der Pflege, Vorbereitung und Nachbereitung vor einem Turnier bis zu einer Stunde dauern kann, erzählt die Satowerin, während sie noch einmal die richtige Position des Sattels überprüft. "Da Jarra" trägt eine rote Schleife in ihrem Schweif. Dies ist jedoch kein Accessoire für das Turnier, sondern für Reiter und andere Menschen ein Hinweissignal. "Die Stute wird nervös, wenn viele Menschen oder Pferde dicht hinter ihr sind. Sie könnte ausschlagen", erklärt die gelernte Kauffrau im Groß-und Außenhandel. Nach dem Satteln wird das Pferd gezäumt. Hierbei legt die 22-Jährige ihrer Stute die Zügel an. Sie öffnet das Maul der Stute und schiebt die Trense hinein. Die Trense ist ein Gebissstück mit zwei Ringen an jeder Seite zum Befestigen der Zügel. Danach stülpt Julia ihrer Stute eine Fliegenhaube für die Ohren über. Das solle verhindern, dass "Da Jarra" während des Dressurreitens von Fliegen oder anderem kleinen Ungeziefer irritiert wird. Pferde sind da sehr empfindlich, erzählt sie. Schon mit einem knappen Jahr saß Julia Melchert das erste Mal auf einem Pferd. Die Leidenschaft für diese Tiere hat sie von ihrer Mutter Annett sozusagen mit in die Wiege gelegt bekommen. Beide nehmen mindestens sechsmal die Woche die 20-minütige Fahrt zu ihren Pferden auf dem Reiterhof der Burmeisters auf sich, die dort untergebracht sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen