Bützow/Rostock : Schüler laufen für die Zukunft

Schulsozialarbeiter Uwe Kranz (von links) trat gemeinsam mit Frithjof Schulz und Louis Mießner vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow und Vanessa Beutel vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock beim Firmenlauf in der Hansestadt an.
Schulsozialarbeiter Uwe Kranz (von links) trat gemeinsam mit Frithjof Schulz und Louis Mießner vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow und Vanessa Beutel vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock beim Firmenlauf in der Hansestadt an.

Jugendliche setzen sich bei Firmenlauf gegen die Mehrheit der Teilnehmer durch

von
28. Juni 2016, 05:00 Uhr

Ein Bützower Dreiergespann, verstärkt durch eine Rostocker Schülerin, lief beim Firmenlauf in Rostock den meisten Teams davon.

Der Schulsozialarbeiter Uwe Kranz startete gemeinsam mit Frithjof Schulz, Louis Mießner – Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Bützow – und Vanessa Beutel vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock. Von 360 Teams – davon eine ganze Menge erfahrener Läufer – schafften sie es am vergangenen Donnerstag auf den 38. Platz. „Das hätte ich gar nicht gedacht“, sagt Kranz und ist stolz auf die Leistung seines Teams.

Er betreut unter anderem die Schüler am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Bützow, ist aber über das BilSE-Institut angestellt. Das Institut betreibt ein eigenes Innovations-Netz. „Das ist auch an unserer Schule tätig“, erklärt Kranz. Die Initiative soll leistungsstarke Schüler fördern. Das Netzwerk-Projekt unterstützt beispielsweise bei Jugend-forscht-Projekten oder der Aktion „Schüler staunen“. Die Bützower konnten bei beiden Initiativen gute Plätze belegen. „Über das BilSE-Institut bin ich auf den Firmenlauf aufmerksam geworden“, erklärt Kranz. Dabei gehe es vor allem ums Netzwerken der Unternehmen aus der Region. Genau der richtige Rahmen, um Schülern einen Blick ins Arbeitsleben zu ermöglichen, dachte sich der Schulsozialarbeiter. „Die Uni läuft zum Beispiel mit und informierte an ihrem Stand“, ergänzt er, dass seine Schützlinge hier Kontakte zu Ausbildungsstätten sowie ganz unterschiedlichen Firmen knüpfen können.

„Ich habe meine Schüler gefragt, ob sie Lust haben mitzulaufen“, so Kranz weiter. Die Idee kam nicht nur bei den Schülern, sondern auch beim Veranstalter gut an. „Wir zeigen als Schule, was wir drauf haben.“ – Und das in der Männerwertung. Mit der Sonderwertung der Auszubildenden wollten sich die Bützower nicht zufrieden geben. In Rostock starteten die vier als Team „BilSE – Schüler auf Kurs für MV“. Jeder Läufer musste 3,5 Kilometer bewältigen und gab dann den Staffelstab an das nächste Teammitglied weiter. „Wir hatten uns vorgenommen, die Strecke in unter einer Stunde zu laufen.“ Das eigene Ziel verfehlten die Vier knapp und erreichten nach einer Stunde und zwei Minuten ihr Ziel.

Nach dem Lauf ging es dann zum eigentlichen Netzwerken, wo die Schüler an den Ständen der Unternehmen und Ausbildungsstätten Kontakte knüpfen konnten. Es gehe nicht allein darum, Ausbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen, erklärte Uwe Kranz. Er habe den Jugendlichen auch zeigen wollen, dass – sollten sie die Region für eine Ausbildung verlassen – sich die Rückkehr nach Mecklenburg-Vorpommern lohnt. Trotz Erschöpfung nach dem Lauf lohnte sich dieser Teil sehr, meint der Schulsozialarbeiter. „Das war einfach eine lockere Atmosphäre“, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen