Gymnasium Bützow : Schüler als Schauspieler

Noch sind die Schüler bei den Proben, am Freitag können sich dann alle Bützower das Ergebnis ihrer wochenlangen Arbeit anschauen.
Noch sind die Schüler bei den Proben, am Freitag können sich dann alle Bützower das Ergebnis ihrer wochenlangen Arbeit anschauen.

Beim Kulturtag am Freitag zeigen Zwölftklässer „Des Kaisers neue Kleider“

23-48119647_23-66107808_1416392219.JPG von
07. Dezember 2017, 12:00 Uhr

Das Forum des Bützower Gymnasiums verwandelt sich am Freitag einmal mehr in eine Bühne, wenn die Zwölftklässler ihr Stück „Des Kaisers neue Kleider“ aufführen. Die Proben dafür sind bereits in vollem Gange. Seit den Herbstferien bereiten sich die Schüler auf die Aufführung vor, nun geht es an den Feinschliff. „Wir sind schon recht weit“, sagte Anna Ahrens, die gemeinsam mit Miriam Bülow die Regie übernommen hat, am Montagabend.

Das Stück ist Teil des Kulturtages, den die jeweilige Abschlussklasse des Gymnasiums jedes Jahr organisiert. Dass sie ein Theaterstück einstudieren wollen, war den Jugendlichen ziemlich schnell klar. Auf das bekannte Märchen von Hans Christian Andersen einigten sie sich dann auch recht zügig, erzählten die beiden Regisseurinnen. Eine Mitschülerin schrieb die Bühnenfassung, die Requisiten wurden besorgt und die Texte einstudiert.

Die Aufführung ist jedoch nicht der einzige Programmpunkt am Freitagabend. Es wird auch eine Auktion geben, bei der das Publikum Dienstleistungen wie Babysitten, Hofarbeit oder Tortenbacken ersteigern kann, die die Schüler ausführen. Auch einige Gemälde werden angeboten.

Mit dem Kulturtag wollen die Schüler ihre Abikasse aufbessern. Der Eintritt ist zwar frei, aber neben der Auktion wird es auch diverse Stände mit allerlei Schönem und Kulinarischem geben. Die Jugendlichen hoffen, so etwas Geld für ihren Abiball im kommenden Jahr einnehmen zu können.

Einlass zum Kulturtag ist am Freitag um 18 Uhr, das Theaterstück beginnt um 18.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen