Amt Bützow-Land : Schrottsammel-Aktion startet

Nicht immer landen im Schrottcontainer metallische Gegenstände.
Nicht immer landen im Schrottcontainer metallische Gegenstände.

Ab Montag stehen in vielen Gemeinden wieder die Container bereit

von
30. August 2016, 21:00 Uhr

Zeit zum Entrümpeln! Die alljährliche zweite Schrottsammelaktion in Gemeinden des Amtes Bützow-Land beginnt bereits in der nächsten Woche. Wer seit dem Frühjahr etwas an Haus, Hof oder Garten verändert oder in Schuss gebracht hat, dem sind vielleicht auch manche Gegenstände in die Hände gefallen, die entsorgt werden müssen.

In vielen, aber nicht in allen Dörfern werden wieder für drei oder vier Tage die Container aufgestellt. „Da es sich nicht mehr in allen Gemeinden rentiert hat, waren in den zurückliegenden Jahren einige Orte aus dem Tourenplan gestrichen worden“, erklärt Klaus Rambow von der Stadtverwaltung Bützow.

Alle Einwohner, Grundstückseigentümer, Gartenbesitzer sowie Firmen und Gewerbetreibende können Metallschrott – Fahrräder, Kfz-Metallteile, Herde, Heizanlagen, Garten- und Ackergeräte beziehungsweise Maschinen, Badewannen, Rohre, Waschmaschinen, Metallzäune, Großschrottelemente und vieles andere mehr – in den Containern entsorgen.


„Griff in den Container ist Diebstahl“


Wichtig: Baugruppen, Behälter und sonstige Schrottelemente müssen frei sein von umweltgefährdenden Stoffen. „Das ist leider nicht immer so“, sagt Klaus Rambow. Auch würde mancher die Sammelaktion nutzen, um anderen Hausrat loszuwerden. „Die Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens müssen dann diese Sachen alle wieder aussortieren“, erklärt Rambow. Dabei könnten Einwohner des Landkreises alte Möbel direkt vor die Haustür stellen und abholen lassen. Im Abfallkalender sind entsprechende Anmeldekarten. Eine Abholung könne aber auch telefonisch vereinbart werden. Das gelte auch für Einwohner und Firmen, die größere Maschinen entsorgen wollen. „Mancher hat sie in der Vergangenheit neben die Container gestellt. Das muss nicht sein“, sagt Rambow. Auch die würde der Entsorger direkt abholen, wenn er angerufen wird.

Noch eine Erfahrung der zurückliegenden Schrottaktionen: Immer wieder würden Menschen in den Container nach verwertbaren Gegenständen suchen und sie abtransportieren. „Das ist Diebstahl“, macht Klaus Rambow deutlich. Er habe dabei nicht jene im Blick, die vielleicht mal nach einem Ersatzteil für ein Fahrrad suchen oder ähnliches. Es gehe um den illegalen Abtransport von Metallschrott.

Die kostenlose Sammelaktion im Amt geht bis zum 2. Oktober.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen