Schraubstockpokal für die Blauen

Gaben alles: Die 'Blauen ' und die 'Grünen' rutschten nur so über den Rasen. Sieger wurden  die 'Blauen'. Fotos: Katja Weinert
1 von 3
Gaben alles: Die "Blauen " und die "Grünen" rutschten nur so über den Rasen. Sieger wurden die "Blauen". Fotos: Katja Weinert

von
09. Mai 2013, 07:57 Uhr

Neuendorf | Immer mehr entwickelt sich Neuendorf am Herrentag zu einem Mekka und Familienfest für alle, die beim Fußball zwischen den Trägern der blauen und der grünen Latzhosen Spaß haben wollen. In diesem Jahr geht der Schraubstockpokal nicht auf Wanderschaft, sondern bleibt im Dorf. Die "grünen Latzhosen", die Mannschaft der Firma Griepentrog, mussten sich von dem Pokal verabschieden und ihn in die Hände der Rivalen übergeben.

Der neue Schiedsrichter, Hartmut Kühn, setzt zum Schlusspfiff an. "Die blauen Latzhosen gewinnen das Spiel mit 5:2", ruft Moderator und DJ Michael Lübke ins Mikrofon. Die Schlosser der Land- und Fahrzeugtechnikfirma Kramer gewinnt das 5. Latzhosenduell in Neuendorf. Auch in diesem Jahr strömen wieder viele Besucher in das kleine Örtchen, um dabei zu sein, wenn die Latzhosen über das Spielfeld laufen oder besser gesagt rutschen. Butterblumen auf dem Spielfeld erwiesen sich als kleine Rutschfallen. Das Duell ist aber nur eines von vielen Angeboten, die sich der Neuendorfer Kulturverein und die Feuerwehr für die Unterhaltung einfallen ließen. Auch die Holtz-Apteiker-Husband mit Margrid Zikarsky und Wolfgang Wehrmann aus Bützow hatte sich zum Fest etwas Besonderes einfallen lassen. Am Vorabend des Himmelfahrtstages übergaben sie den Neuendorfern eine CD mit dem neuen Song "Himmelfahrt in Neuendorf". Marion Badenschier, Vorsitzende des Kulturvereins Neuendorf, nahm das "Auftragswerk" entgegen.

Für die kleinen Gäste gab es gestern allerhand Spiel, Spaß und Malerei. Anne Martin, Carolin Hadlak und Maxi Müller vom Landjugendring aus Neubrandenburg sorgen mit ihrem Spielemobil für die farbenfrohe Unterhaltung. Auch Colin Krupke und Lukas Mickoleit probieren die Spielgeräte aus. Daneben wird Amely Grabowski in ein buntes Tuch eingewickelt.

Als Schmetterling angemalt, sitzt die Vierjährige in der Mitte des Tuches und wird gleich wie ein Kreisel gedreht. Während die Kinder beschäftigt sind, sitzen die Großen entspannt auf den Bänken und klönen miteinander. Die Männer stehen am Tresen und prosten sich zu. Herzhafter Grillgeruch zieht durch die Luft und macht Appetit. Leider blieben auch die Neuendorfer nicht vom Unwetter verschont. Was am Vormittag so sonnig beginnt, endet am Nachmittag mit einer Wassertaufe von oben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen