Bützow : Schönstes Geschenk – unser Sohn

Sie trifft man in den nächsten beiden Tagen in Bützows Festmeile immer wieder an: Toni Neubauer als Bürgermeister Hane sowie seine Frau Cindy, als Madame Hornborstel, und Sohn Max, der wieder als Amtsmann Gräwedünkel unterwegs ist. Auch gestern Abend waren sie schon wieder in Aktion, verkauften Lose zum Stadtfest-Tombola.
Sie trifft man in den nächsten beiden Tagen in Bützows Festmeile immer wieder an: Toni Neubauer als Bürgermeister Hane sowie seine Frau Cindy, als Madame Hornborstel, und Sohn Max, der wieder als Amtsmann Gräwedünkel unterwegs ist. Auch gestern Abend waren sie schon wieder in Aktion, verkauften Lose zum Stadtfest-Tombola.

Toni Neubauer mimt zu den Gänsemarkttagen wieder den Bürgermeister Hane / Heute stellt er sich den 20 Fragen zum Wochenende

23-48119649_23-78106354_1457114359.JPG von
28. August 2015, 19:07 Uhr

Seit nunmehr vier Jahren verkörpern Toni, Cindy und Sohn Max Neubauer nun bereits die historischen Figuren Bürgermeister Hane, Madame Hornborstel und Amtsmann Gräwedünkel – auch in diesem Jahr mischen sich die drei Karnevalisten wieder in ihren Rollen unter die Besucher der Gänsemarkttage.

Hinter den historischen Figuren verbirgt sich eine Bützower Familie, die mit viel Engagement die Traditionen aufleben lässt. Nicht selbstverständlich, denn Toni Neubauer stammt gebürtig aus Malchin und lebt erst seit 1993 in der Warnowstadt. Der Gebäudedienstleister konnte stets viel Spaß vertragen und so zog es ihn 1997 in den Bützower Karnevalsverein, dem er inzwischen als stellvertretender Vorsitzender vorsteht. Frau und Sohn nahm er gleich mit in den Verein. Auch in diesem Jahr werden die drei auf dem Stadtfest präsent sein.

Heute beantwortet Toni Neubauer alias Bürgermeister Hannes SVZ-Volontärin Caroline Weißert die 20 Fragen zum Wochenende.

Die 20 spannenden Antworten lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 29. August und im ePaper.


















zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen