zur Navigation springen

Bützow : Schönheit und Schmerz liegen dicht beieinander

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Im Hartfil’s Hof gibt es bis August Schau die Schau „Blumen und Ballerinen“ zu sehen

von
erstellt am 23.Mai.2016 | 21:00 Uhr

„Blumen und Ballerinen“ heißt die neue Ausstellung im Galerie Café Hartfil’s Hof in Bützow. Auf zwei Etagen können Besucher Werke unterschiedlicher Stilrichtungen besichtigen. Bei Interesse sind Führungen durch das Haus möglich.

„Die Ausstellung ist Ausdruck für die Schönheit“, sagt Edward Hartfil, Inhaber des Galerie Cafés. Abbildungen von Blumensträußen in kräftigen bis gedeckten Farben hängen neben Bildern von rosa- oder weißbekleideten jungen Tänzerinnen. Der Café-Betreiber achtet stets darauf, seinen Gästen verschiedene Stilrichtungen und künstlerische Umsetzungen zu bieten. „Es geht mir darum, dem Besucher das Sehen beizubringen. Der Künstler steht dabei erst an zweiter Stelle“, sagt er. So finden sich Ölgemälde neben Fotografien oder Drucken im Hartfil’s Hof.

„Blumen und Ballerinen“ ist die zweite Ausstellung dieses Jahr im Galerie Café. Weitere sind bereits in Planung. „In der Regel sammeln wir Themen und suchen uns dann die passenden Werke zusammen“, so der Café-Betreiber. Dabei sei es Hartfil wichtig, seine eigenen Vorlieben nicht zu verfremden. „Gäste kommen in das Café, weil sie meinen Geschmack kennen und mögen. Sie wissen also, dass ihnen gefallen wird, was ich ihnen präsentiere.“

Die Werke der aktuellen Ausstellung reizen den Betrachter vor allem durch den Kontrast, den sie ausstrahlen, meint Hartfil. „Nirgends findet sich so deutlich die Schönheit im Zusammenspiel mit dem Zerfall. Die Blütezeit der Blume ist kurz, wie auch die einer Ballerina, die etwa ihre Füße blutig tanzt.“ Der thematische Unterschied zeige sich zum Beispiel in dem Bild „Versetzt“ von Hans Toeppner. Eine Tänzerin sitzt in geknickter Haltung angelehnt an einem Tisch. Zwei Gläser stehen vor ihr, doch die Frau ist allein. „Sie ist eine schöne Ballerina, doch sie schaut verbittert, denn sie wurde versetzt. Das zeigt das Zusammenspiel von Schönheit und Schmerz.“

Viele Bilder im Hartfil’s Hof stammen von regionalen oder aus Norddeutschland stammenden Künstlern. So findet sich auch ein Ballerina-Bild von der Schwaaner Malerin Sylva Tkotsch im Café. Die Werke der Ausstellung hängen verstreut zwischen Bildern, die nicht zu „Blumen und Ballerinen“ gehören. „Ich möchte meinen Gästen eine Vielfalt bieten. Das erwarten sie mittlerweile auch von mir“, sagt Hartfil. Für den Café-Betreiber stehe das Motiv eines Bildes im Vordergrund. „Um das zu erreichen, muss der Künstler seine Technik beherrschen. Erst dann ist es für mich Kunst, die ich meinen Gästen zeigen kann“, sagt Edward Hartfil.

Info: Die Ausstellung ist bis August mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen