Kurzen Trechow : Schlussstrich unter den Spielplatz

Erneut aktiv: Mandy Engelbert (links) und Uta Grabowski sowie viele andere Kurzen Trechower haben sich für den Bau eines Spielplatzes engagiert.  Fotos: Frank Liebetanz
1 von 2
Erneut aktiv: Mandy Engelbert (links) und Uta Grabowski sowie viele andere Kurzen Trechower haben sich für den Bau eines Spielplatzes engagiert. Fotos: Frank Liebetanz

Offizielle Eröffnung bei gutem Wetter

svz.de von
11. Mai 2018, 09:00 Uhr

Langen Atem hat die Elterninitiative im Ort Kurzen Trechow bewiesen: Mandy Engelberg, Nicole Mindt, Uta Grabowski, Marianne Felsch und viele andere haben seit etwa drei Jahren für einen neuen Spielplatz nahe des Trechower Sees gekämpft. Gestern Nachmittag ist er eingeweiht worden.

Drei alte, verrostete Spielgeräte hatten bis November 2017 einsam auf dem Rasen gestanden. Ein Volleyballfeld, das die Kurzen Trechower in Eigenregie erstellt hatten, machte Mut, auch einen Spielpatz zu bauen. Insgesamt hat die Elterninitiative um Mandy Engelberg 4576,58 Euro gesammelt: an Haustüren, von Sponsoren und durch Kaffee- und Kuchenverkauf bei drei Herbstfesten. Denn die Gemeinde könne das nicht stemmen, hatte Ortsvorsteher Harald Krey mitgeteilt.

„32 000 Euro wurden verbaut“, sagte Birgit Czarschka, die Bürgermeisterin der Gemeinde Bernitt. Da seien aber die Sitzbänke am Spielplatz und am Volleyballfeld mit drin. Möglich wurde der Spielplatz mit dem großen Gerät – mit Turm, Hängebrücke, Rutsche und Schaukel – erst wegen der Förderung des regionalen Staatlichen Amts für Landwirtschaft und Umwelt. „Für die weitere Gestaltung fehlen noch 10 000 Euro“, so die Bürgermeisterin zum weiteren Ausbau des Dorf-Mittelpunkts.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen