zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. Oktober 2017 | 13:34 Uhr

Bützow : Schleichweg durch enge Nebenstraße

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Anlieger in Wall- und Ausfallstraßen genervt von zu viel Durchgangsverkehr. Stadt beantragt Tempolimit. Anwohner hoffen auf Einsicht

Bützows Straßen verändern sich ständig, vor allem seit dem an ihnen kräftig gebaut wird. Das sorgt bei Anwohnern in den Nebenstraßen in der Bützower Innenstadt für Ärger. Drei Beispiele, über die SVZ zum Teil bereits in der Vergangenheit berichtete.

Beispiel 1: Reiner Pusch und seine Frau haben die schulfreie Zeit zwischen den Jahren richtig genossen. „Wir konnten mal in Ruhe ausschlafen“, sagt der Bützower. Keine Autos am Morgen, die in nur wenigen Zentimetern Abstand am Haus vorbeirollen und das in Kolonne. Die Pusch’s wohnen in der 2. Wallstraße. Und die wird von vielen Eltern, die ihre Kinder zur Freien Schule in die Pfaffenstraße bringen als „Ausfahrt“ genutzt. Da es keine einfache Wendemöglichkeiten gibt, rollen viele Autofahrer durch die 2. und 3. Wallstraße, die saniert sind, um wieder in die Stadt zu kommen. „Dabei handelt es sich um eine Anliegerstraße. Das ist auch so ausgeschildert“, sagt Pusch. „Für die Bewohner der Häuser unserer Straße ist ein ruhiger Schlaf zu Zeiten der Schule kaum möglich, da unsere Straße benutzt wird wie eine Hauptverkehrsstraße“, schreibt Reiner Pusch bereits im November in einem Brief an die Stadtverwaltung.

Wie Reiner Pusch geht es vielen. Und sie wünschen sich Veränderungen.

 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 10. Juli und im ePaper.

 

 


 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen