Eickhof : Salbe aus Gaben der Natur

Ausgestattet mit allem, was man benötigt, gingen die Frauen daran, selbst Beinwellsalbe zu „brauen“. V. l.: Anneliese Wagner, Eva Güthoff, Hildegard Brasch, Gerlinde Mallin und Erika Lerche.
Ausgestattet mit allem, was man benötigt, gingen die Frauen daran, selbst Beinwellsalbe zu „brauen“. V. l.: Anneliese Wagner, Eva Güthoff, Hildegard Brasch, Gerlinde Mallin und Erika Lerche.

Kreativfrauen in Eickelberg fertigen Medizin „für die vielen kleinen Zipperlein“ selbst an

svz.de von
15. Juli 2015, 17:43 Uhr

„Heute back ich, morgen brau ich, ….“ – nein, nein, das Kind der Königin holten sie nicht, aber gebraut haben sie, die Eickhofer Kreativfrauen. Für jeden Dienstag lassen sich die Eickhofer, Eikelberger und Klein Radener Frauen um Gastgeberin Eva Güthoff etwas Neues zur gemeinsamen Beschäftigung einfallen. Am Dienstag wurde Beinwellsalbe gebraut. Anneliese Wagner aus Sternberg hatte das alte Rezept ausgegraben und die meisten Zutaten gleich mitgebracht. „Man braucht dazu 25 Gramm Lanolin aus der Apotheke, 25 Gramm Sonnenblumenöl, 25 Gramm Bienenwachs vom Imker oder aus der Apotheke und zwölf Tropfen naturreines, ätherisches Lavendelöl“, erklärte sie den Frauen. Ja, und natürlich das wichtigste: Beinwellwurzeln.

Mehr zum Thema lesen Sie in der SVZ vom 16. Juli sowie im ePaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen