Jugend musiziert : Sängerin aus Güstrow zum Bundeswettbewerb

Schaffte den Sprung zum Bundeswettbewerb: die Güstrower Popsängerin Angela Khachatryan (r.), hier mit ihrer Begleitung Nadja Klafs beim Einspielen in Wismar
Schaffte den Sprung zum Bundeswettbewerb: die Güstrower Popsängerin Angela Khachatryan (r.), hier mit ihrer Begleitung Nadja Klafs beim Einspielen in Wismar

Angela Khachatryan singt sich nach Kassel / Vier erste Preise für Musikschule Güstrow

von
15. März 2016, 12:00 Uhr

Großer Erfolg für die Kreismusikschule Güstrow beim 25. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ am Wochenende in Wismar. Die 15 musikalischen Nachwuchstalente der Güstrower Musikschule sowie aus den Außenstellen in Bützow und Teterow holten vier 1. Preise, sieben 2. Preise und vier 3. Preise. Als besondere Auszeichnung erhielt die Güstrowerin Angela Khachatryan in der Kategorie Popgesang eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. „Das ist wirklich sehr gut gelaufen für uns“, unterstreicht Musikschulleiterin Ulrike Bennöhr.

Insgesamt 211 junge Teilnehmer in 137 Wertungen aus den vier Regionen Mecklenburg-Vorpommerns stellten sich beim großen Landesfinale den zwölf Fachjurys, die mit 53 Juroren aus verschiedenen Bundesländern besetzt waren. 99 Jugendliche erhielten einen 1. Preis. Davon haben sich 62 Jugendliche in Wismar für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert, der vom 12. bis 19. Mai in Kassel ausgetragen wird. Sie waren in den Kategorien der Solowertungen Streichinstrumente (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass), Akkordeon, Percussion, Mallets und Gesang (Pop) sowie in der Ensemblewertungen Duo Klavier und ein Blasinstrument (Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon, Horn, Trompete) aufgetreten.

„Die Weiterleitung von Angela Khachatryan zum Bundeswettbewerb ist wirklich toll“, sagt Ulrike Bennöhr. „Erstmals wird eine Popsängerin von uns delegiert. Das freut mich besonders.“ Das sei auch für den Popgesang-Lehrer an der Güstrower Musikschule, Stephan Bordihn, eine große Auszeichnung. Der Güstrower hat Gesang studiert und war einst selbst Schüler der Güstrower Musikschule. Erst dieses Jahr gab Bordihn seinen Einstand bei „Jugend musiziert“ und schaffte es, dass sich seine vier Schüler für den Landeswettbewerb qualifizierten. „Und dass davon jetzt noch eine Schülerin zum Bundeswettbewerb kommt ist eine sehr gute Leistung“, sagt Ulrike Bennöhr.

Insgesamt hätten die jungen Talente aus Güstrow, Bützow und Teterow hervorragende Punktzahlen beim Landeswettbewerb erreicht, so die Musikschulleiterin. Nur ganz knapp hätte zudem das Vokalensemble Lena Nerius und Elisa Merlen Jaeger mit ihren 22 Punkten einen 1. Preis verpasst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen