zur Navigation springen

Ausstellung in Bützow : Rote Häupter füllen das Krumme Haus

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Um „Rotköppchen“ dreht sich ab heute alles in der gleichnamigen Fotoausstellung mit Bildern von Andreas Preywisch

von
erstellt am 06.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Eine Frau mit leuchtend roten Haaren lächelt in die Kamera. Daneben ist ein Mann mit roten Rasterzöpfen zu sehen. Die Ausstellungsräume im Krummen Haus sind erfüllt mit Fotos von rothaarigen Menschen oder solchen, die rote Kopfbedeckungen tragen. Denn heute Abend wird dort die Ausstellung mit dem treffenden Titel „Rotköppchen“ eröffnet. Darin zeigt Andreas Preywisch Fotos, die in Rostock, seiner Heimat Mainz und auf Reisen entstanden.

Doch die Idee für die ungewöhnliche Fotokollektion kam ihm in zwei Cafés in Rostock und Warnemüde. In beiden wurde er von rothaarigen Frauen bedient, die ihm weniger wegen der Haarfarbe auffielen, sondern weil sie besonders freundlich und lebendig waren. Spontan fragte er, ob er sie fotografieren dürfte und nun ist zumindest eine der Frauen auch in Bützow zu sehen. Zwei Jahre lang lichtete er Menschen ab „und es war mir völlig egal, ob es natürliches rot oder gefärbtes rot ist“, so der Fotograf. Er habe die Atmosphäre der Situation einfangen wollen.

Und das musste mitunter ziemlich schnell gehen: „Das Verrückteste war ein Mann in Berlin in der Straßenbahn“, erinnert sich Preywisch. Er habe ihn spontan angesprochen, um ein Foto zu machen, musste sich aber beeilen, denn der Mann stieg schon an der nächsten Haltestelle aus. Das Titelbild für die Ausstellung entstand hingegen unter völlig anderen Bedingungen bei einer Theateraufführung in Schwerin. „Das ist ein bisschen wie ein altes Gemälde“, so Preywisch. Mit seiner Auswahl die er gemeinsam mit einem professionellen Fotografen trag sei er sehr zufrieden. „Ich bin mit keinem unglücklich.“

Den Blick für Fotos habe er in seiner Zeit als Vorsitzender des Essenheimer Kunstvereins gesammelt, wo er viele Ausstellungen betreute. „Man muss Fotografien im Grunde genauso beurteilen wie gemalte Bilder“, sagt er.

Inzwischen gebe es zwei weitere Fotoserien, in denen er sich schwarzhaarigen und weißhaarigen Menschen widmet. „Mit weißen Haaren ist es ein riesen Problem junge Menschen zu finden“, fügt er an. „Mein Anliegen ist, die Leute über die Bilder neugierig zu machen“, sagt Preywisch. Er wolle zeigen, dass es viele interessante Menschen gibt.

Seit Längerem gibt es mit Andreas Preywisch wieder eine Fotoausstellung im Krummen Haus. „Wir wollen gern die Vielfalt zeigen“, erklärt Leiterin Sabine Prescher. „Als er kam und uns die Fotos zeigte, waren wir ganz begeistern von den roten Köpfen“, erinnert sie sich.

Geeinigt hatten sich beide Seiten bei diesem Besuch dann auch sehr schnell: „Innerhalb von einer halben Stunde war alles klar“, so Preywisch.

Die Ausstellungseröffnung zu „Rotköppchen“ findet heute Abend ab 19 Uhr im Krummen Haus statt. Die Fotos von Andreas Prewisch sind dann bis 25. Mai zu den Öffnungszeiten zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen