zur Navigation springen
Bützower Zeitung

17. Oktober 2017 | 06:13 Uhr

Bützow : Rohbau für Palliativstation fertig

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Über dem Neubau der Warnow-Klinik weht jetzt die Richtkrone / Fertigstellung und Eröffnung für November geplant

svz.de von
erstellt am 12.Jun.2014 | 17:19 Uhr

Auf dem Dach der künftigen Palliativstation der Warnow-Klinik hängt seit gestern die Richtkrone.

Nach dem Richtspruch des Zimmerers Roland Zöllig aus Jürgenshagen von der Firma Karsten Jantzen aus Elmenhorst schlugen Thomas Blum, Geschäftsführer der Klinik, und Dr. Iris Frieseke, Leitende Ärztin der Palliativstation, symbolisch die letzten Nägel ein.

Damit seien das Dach nun endgültig dicht und die Holzarbeiten im Wesentlichen beendet, so Blum. „Die äußere Hülle ist fertig, in den nächsten Monaten folgt nun der Innenausbau.“ Er sei froh, sagt er, dass man die kritische Phase, in der das Dach noch offen war, gut hinter sich gebracht habe. „Wir hatten aber auch Glück mit dem Wetter“, räumt Blum ein. Beim Wolkenbruch am Mittwoch habe man sich dann gleich davon überzeugen können, dass alles dicht ist.

Die Idee für die Einrichtung einer Palliativstation sei bereits vor vier Jahren entstanden, warf der Geschäftsführer einen Blick zurück. Damals war mit einer kleinen Station mit fünf Betten begonnen worden. Jetzt entstehe eine „maßgeschneiderte Palliativstation, in die die Erfahrungen der letzten Jahre mit einfließen“. Die Palliativmedizin sei eine „sehr individuelle Medizin“ und dafür werde es in der neuen Station mit 12 Betten die besten Voraussetzungen geben, schätzt Thomas Blum ein. „Es geht darum, die Bedürfnisse der Menschen zu erfüllen, die unheilbare Erkrankungen haben“, sagt Dr. Frieseke. „Die Kranken kommen hierher, um Kräfte zu sammeln und ihre Beschwerden zu lindern.“ Wenn sie sich dann besser fühlen, können viele mit einer besseren Lebensqualität erstmal wieder nach Hause. Wenn sie aber wegen der Verschlechterung ihres Zustandes wieder zurück auf die Station müssten, fänden sie dort Leute vor, die sie schon kennen. „Das schafft Vertrauen und Geborgenheit“, so die Ärztin.

Fertig werden soll die neue Station im November.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen