Bützow : Respekt der Kritiker für urtümliche Kunst

Frank Chlouba (l.) im Gespräch mit Jörg Quandt, der zu Eröffnung der Ausstellung ins Krumme Haus gekommen war. Im Hintergrund zeigt eines der rund 20 Arbeiten die alte Möbelwerksvilla, die vor einigen Wochen abgerissen wurde.
Frank Chlouba (l.) im Gespräch mit Jörg Quandt, der zu Eröffnung der Ausstellung ins Krumme Haus gekommen war. Im Hintergrund zeigt eines der rund 20 Arbeiten die alte Möbelwerksvilla, die vor einigen Wochen abgerissen wurde.

Neue Ausstellung im Krummen Haus eröffnet / Malerei von Frank Chlouba bis Ende Oktober zu sehen

von
14. August 2014, 20:07 Uhr

Er sei urtümlich. „So habe ich ihn in der 8. Klasse als Schüler kennengelernt. So malt er heute.“ Das sagt Karl-Werner Zießnitz über Frank Chlouba. Die beiden Männer vom Kunsthaus Bützow „wildern“ in fremden Revier. Am Mittwochabend wurde eine Chlouba-Ausstellung im Krummen Haus eröffnet. Und Zießnitz, der Chef der Kunsthauses, hielt die Laudatio auf den Malfreund.

Was er über den Malfreund noch erzählt und mehr von der Ausstellungseröffnung erfahren Sie in der Bützower Zeitung vom 15. August und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen