Groß Grenz : Rennfahrer sausen durch den Ort

Seine Seifenkiste hat Willi Langer zusammen mit seinem Vater gebaut.  Fotos: Christina Milbrandt
1 von 3
Seine Seifenkiste hat Willi Langer zusammen mit seinem Vater gebaut. Fotos: Christina Milbrandt

Beim Dorffest traten die Kinder mit ihren Seifenkisten gegeneinander an

von
13. Juni 2016, 05:00 Uhr

Autofahrer, die am vergangenen Sonnabendnachmittag durch Groß Grenz fahren wollten, hatten einige Mühe, durch das Dorf zu kommen. Die Kameraden der Feuerwehr hatten entlang der Hauptstraße Stellung bezogen und so manchen gestoppt. Wer dahinter etwas Ernstes vermutete lag aber völlig falsch. Denn der Grund für die Zwangsräumung der Fahrbahn war das erste große Seifenkistenrennen, das die Bewohner der Gemeinde Bröbberow anlässlich ihres Dorffestes veranstalteten.

In drei verschiedenen Kategorien trat vor allem die junge Generation mit ihren fahrbaren Untersätzen an. Jeder, der an den Start ging, erntete Beifall von den Schaulustigen, die den Straßenrand säumten. Und durch die Straßenblockade mussten die jungen Rennfahrer auch nicht befürchten, einem Auto in die Quere zu kommen. Am Ende bekam jeder einen Preis. „Wir hätten nicht gedacht, dass es zu dem Rennen so einen Andrang gibt“, sagte Eberhard Meise vom Verein Kiek in, der das Dorffest gemeinsam mit der Feuerwehr organisiert hatte.

Bei schönstem Sommerwetter konnten die Besucher außerdem Programmpunkte wie die Auftritte der Grundschule Bröbberow und der Tanzgruppe Schwaan genießen. Für Livemusik sorgte dann die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Malchin. Die einheimischen Kameraden veranstalteten zudem Gummistiefelweitwurf und Bungeerunning.

Seinen Abschluss fand das Dorffest bei Tanz und Musik. Gestern trafen sich die Einwohner der Gemeinde zum Frühschoppen und Aufräumen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen