Bützow : Rasende Reporter heimsen Preis ein

Sie lassen kein Thema außer Acht: Melica Röwe, Livia Knaack und Anna-Lena Wahl (von links) schreiben für die Rasenden Reporter der Freien Schule Bützow.
Sie lassen kein Thema außer Acht: Melica Röwe, Livia Knaack und Anna-Lena Wahl (von links) schreiben für die Rasenden Reporter der Freien Schule Bützow.

Die Schülerzeitung der Freien Schule Bützow hat einen Sonderpreis gewonnen.

svz.de von
09. Juni 2018, 05:00 Uhr

Bereits der erste Blick auf die Titelseite der Zeitung macht den Leser neugierig auf das, was ihn erwartet“, so lautet der erste Satz der Lobrede des Jugendmedienverbands Mecklenburg-Vorpommern für die Rasenden Reporter der Freien Schule in Bützow.

Die zehn Viert- bis Sechstklässler hatten beim Schülerzeitungswettbewerb 2017/2018 den Förderpreis unter den Grundschulen ergattert und damit auch 150 Euro Preisgeld. Das wollen sie in einen neuen Farbdrucker investieren, da stimmten alle überein. Denn momentan gibt es das Schülerblatt nur in Schwarz-Weiß. Doch das Feedback der Jury: Dafür ist die Themenwahl bunt. Sie bilde viele abwechslungsreiche Ereignisse des Schullebens und der Weltpolitik ab.

Insgesamt zu zehnt setzen sich die Schüler wöchentlich am Mittwoch im Computerraum zusammen, um an der nächsten Ausgabe zu werkeln. Mindestens viermal im Jahr erscheint die Schülerzeitung. Melica Röwe, und Livia Knaack sind in ihrem ersten Jahr bei den rasenden Reportern. Ihre Mitschülerin Anna-Lena Wahl ist für sie schon ein alter Hase im Zeitungsgeschäft. Sie ist in ihrem zweiten Jahr dabei. Später möchte sie Radiomoderatorin werden. „Dafür ist es ganz gut, wenn ich vorher mal journalistisch aktiv war und für die Schülerzeitung geschrieben habe“, sagt sie. Aber auch das Backen habe sie zu den Rasenden Reportern gebracht. „Ich liebe es zu backen und Rezepte auszuprobieren. Die, die ich gut finde, präsentiere ich dann in der Zeitung.“ Doch nicht nur Rezepte, auch Tipps zu Büchern, Filmen, Spielen, Ausflügen und Musik geben die Mädchen regelmäßig. Kurioses wie die älteste Katze oder der größte Mensch der Welt dürfen ebenso wenig fehlen wie Witze und Rätsel.

Diese Kategorien finden sich allerdings eher auf den hinteren Seiten. Was wirklich wichtig ist, kommt natürlich nach vorne. Ob Tag der offenen Tür, Klassenfahrten, die Mathematik-Olympiade oder wenn in Geschichte praktische Archäologie auf dem Stundenplan steht: Die Schülerreporter greifen es auf.

Viele Themen drehten sich darum, was sie selbst oder die Mitschüler gerade machen, sagt Livia Knaack. Geschehnisse in Bützow und sogar aus der ganzen Welt bleiben jedoch nicht unbeachtet. „Die Schüler haben zum Beispiel über die Ergebnisse der Bundestagswahl berichtet. Später, als dann das Kabinett endlich da war, haben sie die Minister vorgestellt“, erzählt Cornelia Warncke.

Aus Bützow haben die Schüler vom Adventsmarkt und von der Eröffnung des neuen Spielplatzes im Rosengarten berichtet. Dass die Jungreporter auf aktuelle Ereignisse reagieren, war für die Jury ein entscheidendes Argument, um den Förderpreis an die Freie Schule Bützow zu vergeben. Aber ebenso die „die Vielzahl und Vielfalt der Beiträge, gelungene Mischung aus Schulthemen, weltpolitischen Themen sowie Kultur“.

Weiterhin für die Rasenden Reporter schreiben? Das wollen sie alle, doch nach der sechsten Klasse heißt es trotzdem für jeden Reporter, Abschied zu nehmen. Denn dann gehen sie auf eine andere Schule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen