zur Navigation springen

Bützow: 1,2 Millionen Euro in Ausbau investiert : Promenade am Hafen übergeben

vom

Die Bützower freuen sich über ihre Hafenpromenade an der Warnow. Daran ließ Sonnabendvormittag die große Teilnehmerzahl von geschätzten 250 Einwohnern und Gästen an der Einweihung vor Ort keinen Zweifel.

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2012 | 10:22 Uhr

Die Bützower freuen sich über ihre Hafenpromenade an der Warnow. Daran ließ Sonnabendvormittag die große Teilnehmerzahl von geschätzten 250 Einwohnern und Gästen an der Einweihung vor Ort keinen Zweifel.

Die Promenade an der Warnow bringe „maritimes Flair nach Bützow, und das ist eine Bereicherung für jeden Ort“, meinte in seinem Grußwort Hans-Joachim Meier vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg. Er werde mithelfen, „dass die Schifffahrt auf der Warnow schnell wieder in Gang kommt“, versicherte er.

Ein Versprechen, das alle Bützower gern gehört haben werden. Wurden doch im letzten Sommer die ersten Angebote gut angenommen, mit einem Kahn die Warnow zwischen Bützow und Schwaan entlang zu schippern. Den Fahrgastverkehr zwischen Bützow und Schwaan zu ermöglichen und „damit die touristische Infrastruktur in unserer ländlichen Region nachhaltig zu verbessern“, sei das grundlegende Ziel des Ausbaus der Warnowpromenade mit ihren Nebenanlagen gewesen, so Bützows Bürgermeister Sebastian Constien.

Die Idee zur Umsetzung sei bereits 15 Jahre alt, stellte er fest. Schon 2005 sei der Architekt Hartmut Böhnke mit der Gestaltungsplanung beauftragt worden, 2007 wurde diese dann beschlossen. Fünf Jahre habe es dann gedauert, bis Mitte 2011 schließlich die Fördermittel bewilligt wurden. „Letztlich haben wir wohl so lange gebohrt und gebaggert, bis der Fördermittelbescheid im September letzten Jahres bei uns in der Post lag“, sagte der Bürgermeister. Und er dankte den beteiligten Mitarbeitern für die gute Arbeit. Sein Dank galt ebenso dem Bützower Ingenieur André Kohl „für die reibungslose“ Realisierung des Projektes und der Bietergemeinschaft TIAS Tiesler GmbH und ASA Bau GmbH als Hauptauftragnehmer sowie allen beteiligten Firmen der Region.

1,2 Millionen Euro Fördermittel wurden an der Hafenpromenade verbaut, die nun am Eingang zur Bützower Innenstadt die Blicke auf sich zieht und sich als Schmuckstück präsentiert. Vor allem fällt die originell als Halbrund gestaltete Freitreppe im vorderen Bereich, die bis hinunter ans Wasser reicht, ins Auge. Doch auch die geschmackvolle Gestaltung des braun-gelb gepflasterten Gehwegs mit den Leuchtsteinen, die aus Granit und edlen Hölzern gebauten Bänke, die daneben befindlichen, wie Poller gestalteten Papierkörbe und die längsseits der Promenade angelegten Beete machen etwas her. Der Schiffsanleger im hinteren Teil gestattet auch das Anlegen von größeren Booten.

Die Dimensionen des Projektes machte Bauingenieur André Kohl deutlich: Zur Befestigung der Promenade sei eine 220 Meter lange Spundwand mit einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern gebaut worden, die tief in der Erde verankert sind, sagte er.

70 Prozent der Mittel seien unterhalb der Oberfläche verbaut worden, erläuterte Kohl. „Es war ziemlich aufwendig“, so sein Fazit, gleichzeitig aber auch eine sehr schöne Aufgabe.

Er hoffe nun, so André Kohl, dass nach dem Bau der Promenade auch die geplanten anderen beiden Bauabschnitte zur Neugestaltung des Platzes folgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen