zur Navigation springen

Bützower Beachparty : Premiere am Rühner See gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Veranstalter Mathias Leisten wünscht sich mehr Resonanz

Ruhiger als erhofft verlief die erste Beachparty auf dem Gelände des Freibades am Rühner See. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch, wenngleich Veranstalter und Organisator Mathias Leisten sich mehr Besucher gewünscht hätte, immerhin versucht er, Bewegung in das sonst oft kritisierte Bützower Sport- und Partyleben zu bringen.

Schon das Volleyballturnier am Sonnabendvormittag war doch eher mager besucht. „Im Vorfeld haben sich gerade über die sozialen Netzwerke viele Leute angekündigt“, sagt Mathias Leisten. Einige hätten dann aber kurzfristig abgesagt oder seien einfach nicht gekommen. Dabei setzte der 31-Jährige doch genau auf diese Zusagen, um die Veranstaltung überhaupt zu verwirklichen. „Das Feedback war überaus positiv, sonst hätte ich es gar nicht erst gemacht“, sagt Leisten.

Anfang der Sommerferien nahm die Beachparty erstmals konkrete Pläne an. Schnell fanden sich ein Team und heimische Sponsoren, die den Bützower bei seinem Plan unterstützten. Mit dem Freibad am Rühner See war auch schnell der passende Ort gefunden. Betreiber Olaf Magunsky gab die Fläche für die Veranstaltung frei. Ordnungsgemäß wurde die Beachparty auch bei der Stadt angemeldet. Die Vorfreude wuchs, je näher die Party rückte.

Am Sonnabend kehrte anhand der geringeren Resonanz leider ein wenig Ernüchterung ein, doch jammern will Mathias Leisten nicht. „Aller Anfang ist schwer. Ich hoffe, dass das von den Bützower Bürgern in Zukunft besser angenommen wird“, sagt der Veranstalter, der hauptberuflich als Krankenfahrer tätig ist und nebenbei auch noch für die Freiwillige Feuerwehr Bützow im Einsatz ist.

Mit DJ Dr. Music alias Tom Mittelstedt holte Mathias Leisten keinen Unbekannten aus der Szene an den Rühner See. Seit 25 Jahren tourt der Penzliner hauptberuflich von Veranstaltung zu Veranstaltung. In Bützow feierte er allerdings, wie das Fest selbst, eine Premiere, denn er ist das erste Mal in der Warnowstadt aufgetreten. Viel mehr sei er dagegen im Güstrower Studentenkeller unterwegs, wo er seit 20 Jahren regelmäßig auflegt, verrät der 43-Jährige. Auf der Beachparty ging es für ihn darum, jeden Geschmack zu treffen. „Wir haben Musik für Jung und Alt gespielt“, sagt Veranstalter Mathias Leisten. Ein Kommen hätte sich also für jeden gelohnt.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen