Schwaan : Porträts zum Nachmachen

Versucht sich an einem Selbstporträt: Museumsleiter Heiko Brunner betrachtet sich im Spiegel.
Versucht sich an einem Selbstporträt: Museumsleiter Heiko Brunner betrachtet sich im Spiegel.

Das Kunstmuseum in Schwaan präsentiert Peter Paul Dreawings Zeichnungen und Grafiken.

svz.de von
09. März 2018, 12:00 Uhr

Ein Gesicht zu zeichnen, ist vermutlich eine der größten zeichnerischen Herausforderungen. Es gibt kein Patentrezept. Trotzdem kann sich im Kunstmuseum Schwaan jeder, der möchte, daran versuchen.

Im Zuge einer Ausstellung der Werke des Grafikers Peter Paul Dreawing hat sich das Museum wie auch bei den vergangenen Ausstellungen eine Mitmachaktion einfallen lassen. Zum Thema Porträts liegen die Malutensilien, eine detaillierte Anleitung sowie ein Spiegel im Ausstellungsraum im Erdgeschoss bereit. Wer gern einmal mit Kohle oder einem Grafitstift malen möchte kann dies gerne tun. „Die größte Hürde ist allerdings oft, sich genau im Spiegel zu betrachten“, erklärt Eleonore Pahlke vom Kunstmuseum. „Wir versuchen natürlich, unsere Besucher mitzunehmen“, so Museumsleiter Heiko Brunner. Dabei wolle man ihnen die Kunst analog begreiflich machen. Ganz altmodisch mit Stift und Papier. „Viele haben künstlerisches Talent. Und jedem ist es frei gestellt, ob er sein Porträt anschließend hier lässt oder mit nach Hause nimmt“, erklärt der Museumsleiter, der sich ebenfalls an einem Selbstporträt versuchte.

Diese Mitmachaktion dürfte Interessierten somit eine besonderen Zugang zum Künstler Peter Paul Draewing geben. Dieser entdeckte seinerseits ebenfalls seine Vorliebe für Porträtzeichnungen.

Sein künstlerischer Weg geht von der realistischen Anschauung hin zu einer lichtdurchfluteten, vom Impressionismus beeinflussten, lockeren Handhabung leuchtender Farben. In der Hauptsache ist er Stimmungslandschaftsmaler, der ursprünglich mehr zum Porträt neigte. Draewing ist ein genauer Beobachter. Seine Liebe zum Detail bei übergreifender Sicht wird nicht nur in exzellenten Zeichnungen deutlich. Sein Sinn für harmonische Farbigkeit ließ ihn reizvolle Bilder schaffen. Werke von Draewing befinden sich in den Museen Rostock, Eisenach, Weimar, Plauen, Schwerin und in vielfachen Privatbesitz. 44 seiner Arbeiten werden am Bildschirm in der zweiten Etage der Kunstmühle gezeigt. 19 besonders ausgewählte Zeichnungen und Grafiken des Malers werden im Erdgeschoss präsentiert.

Der gesamte Sammlungsbestand stammt aus dem unmittelbaren Nachlass des familiären Umkreises und wurden in Kärnten angekauft. Insgesamt werde die Austellungsreihe zu „15 Jahre Kunstmuseum“, die seit Oktober jeden Monat wechselnde Künstler zeigt, gut angenommen, so Heiko Brunner. „Besonders unser Stammpublikum bekommt so mehr Abwechslung. Viele haben sich eine Jahreskarte gekauft und können so jeden Monat in das Kunstmuseum kommen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen