zur Navigation springen
Bützower Zeitung

12. Dezember 2017 | 07:43 Uhr

Bützow : Pferdemarkt wird grüner

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Nach der Sommerpause lädt Sonntag wieder das Ehrenamtscafé ein

svz.de von
erstellt am 08.Sep.2014 | 17:39 Uhr

Spätestens am Sonntag, dem 14. September, sollte man es tun: den grüner gewordenen Pferdemarkt in Bützow bestaunen, findet Gottfried Hägele vom Verein Pferdemarktquartier. „Jahrelang dominierte das steinerne Grau den Bützower Dreiecksplatz – nun haben Pflanzen an den Straßenlaternen, an den Fassadenreihen und auf dem Pferdemarkt selber Einzug gehalten“, freut sich der Neu-Bützower, der sich mit dem Verein hartnäckig für ein grüneres Bützow einsetzt. Durch die Teilnahme an dem Programm „Blauer Adler“ der Allianz-Umwelt Stiftung hab der Verein Pferdemarktquartier e.V. Alleebäume, Efeu und Malven finanzieren können und mit Hilfe tatkräftiger Bürgerinnen und Bürger das ersehnte Grün auf dem Markt gepflanzt, sagt er.

Seit Jahren schon geben sich die Bürgerinnen und Bürger um den gemeinnützigen Verein nicht mit dem kalten Platz zufrieden und haben bereits in der Vergangenheit für eine Blumenwiese auf der Platzinsel gesorgt. „Jetzt fehlt uns nur noch ein Christbaum“, schmunzelt Holger Voth, Bewohner des Pferdemarktes, „und der kommt bestimmt auch noch“, fügt er hinzu.

„Am kommenden Sonntag, 14. September, ab 14.30 Uhr bietet sich die Begehung geradezu an, da das Ehrenamtscafé im Kultursalon wieder seine Pforten öffnet“, so Hägele. Freiwillige Helfer wollen so das kulturelle und kulinarische Angebot in der Stadt und besonders im Quartier erweitern und bieten selbstgebackenen Kuchen an.

Auch das in der 1. Wallstraße in der Sanierung befindliche Tagelöhnerhaus (Nr. 55) ist einen Blick wert, findet der Vereinsvorsitzende. Wurde doch durch dentrologische Untersuchungen ermittelt, dass es nicht zweihundert, sondern dreihundert Jahre alt sein soll und gleich nach dem Stadtbrand 1716 erbaut wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen