Schwaan : Paddler, ihr müsst jetzt hier lang

Paddler und Ruderer müssen für die Bauzeit  einmal aus der Warnow  und über die Große Bergstraße sowie die Warnowstraße  kurz durch die Stadt, um wieder  ans Warnow-Ufer zu kommen.  Grafik: Stadt
1 von 2
Paddler und Ruderer müssen für die Bauzeit einmal aus der Warnow und über die Große Bergstraße sowie die Warnowstraße kurz durch die Stadt, um wieder ans Warnow-Ufer zu kommen. Grafik: Stadt

Umweltamt will Änderungen. Die Stadt verhandelt noch.

svz.de von
22. Mai 2014, 16:45 Uhr

Die Auto- und Lkw-Fahrer haben sich auf die Vollsperrung der Schwaaner Warnowbrücke eingestellt. Doch was ist mit dem Verkehr auf der Warnow? Auch dafür gibt es eine Lösung, versichert Bürgermeister Mathias Schauer. Denn in den vergangenen Tagen wurde nicht nur an den unterschiedlichen Brückenteilen und -varianten gearbeitet, sondern auch Anleger für Paddler und Ruderer in Warnow zu Wasser gelassen.

Und so wurde der Wasserwanderspaß nicht getrübt, denn die Firma Technus aus Teterow konnte sofort helfen. Sie lieferte und montierte einen schwimmenden Ersatzsteg zum Anlegen für Kanus und Paddelboote.

Worauf sich die Wasserwanderer einstellen müssen, und was für die Zukunft geplant ist, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 23. Mai und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen