zur Navigation springen

Mühlentag : Ölmühle in Rühn öffnete ihre Türen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Viele Besucher beim diesjährigen Mühlentag / Ingo Sander erklärt

Sesamöl, Mariendistelöl, Leinenöl oder auch Schwarzkümmelöl – die Besonderheiten eines jeden Öles bekamen die Besucher des Mühlentages in der Ölmühle in Rühn ausführlich erläutert. Inhaber Ingo Sander (44) nahm sich ausreichend Zeit, um jede Frage zu beantworten.

Außerdem weiß er genau, wofür jedes Öl einzusetzen ist. „Schwarzkümmelöl wirkt entzündungshemmend, ist für Verdauung und Atemwege gut“, sagte er. Hingegen sei Nachtkerzenöl gut für die Haut und auch bei Neurodermitis einzusetzen.

Aus ganz Mecklenburg-Vorpommern waren viele Gäste angereist. Glücklicherweise hatte Ingo Sander zum ersten Mal am Mühlentag seine Ölmühle auch geöffnet. „Die Leute sind sehr interessiert, auch was die Art der Herstellung anbelangt“, sagt der Inhaber. Er hätte sowieso gearbeitet und darum die Türen aufgemacht. Allerdings hatte er nicht mit solch einem Andrang gerechnet. Gleich kurz nach 10 Uhr war die erste sechsköpfige Gruppe vor Ort und ließ sich seine Arbeit genau erklären.

Seit einem halben Jahr hat Ingo Sander seine Mühle im Kloster und findet hier ausreichend Platz, um Gruppen zu führen und ihnen genau zu erläutern, worauf es beim Pressen ankommt.

Zuvor hat er in Tarnow gepresst, wo er auch seinen Bio-Hof betreibt. „Das wurde dort einfach zu eng“, sagt er. Das Öl wie auch Presskuchen, die während der Kaltpressungen entstehen, bot der 44-Jährige gestern in seiner Ölmühle zum Kauf an. Alles gibt es aber stets im Klosterladen zu kaufen. Für Gruppen ab zehn Personen bietet Ingo Sander auch Führungen durch die Ölmühle sogar außerhalb solcher besonderen Tage, wie dem Mühlentag, an.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen