Bützow : Noch langer Weg zu „Aushängeschild“

Jeder Platz im Kultursalon war besetzt bei der Diskussionsrunde. Auch  Werner Wilde (r.) debattierte kräftig mit.
1 von 2
Jeder Platz im Kultursalon war besetzt bei der Diskussionsrunde. Auch Werner Wilde (r.) debattierte kräftig mit.

Anwohner machen sich bei Info- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Wallgraben im Kultursalon Luft. Experten beantworten ihre Fragen.

svz.de von
24. Januar 2014, 18:05 Uhr

Das Interesse der Bevölkerung war groß auf der Veranstaltungsrunde zum Thema Wallgraben im Bützower Kultursalon, zu der der Verein PferdemarktQuartiert eingeladen hatte. Dicht an dicht drängten sich Anwohner und Stadtvertreter, um sich von kompetenten Gesprächspartnern aus erster Hand erzählen zu lassen, was denn nun mit dem verlandeten und versotteten Stadtgraben los ist und was sich tun lässt, um ihn wieder zu einem „Aushängeschild“ für die Stadt werden zu lassen.

Warum die Bützower so sauer sind und wie es jetzt weitergehen soll, lesen Sie in unserer Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 25. Januar und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen