zur Navigation springen

Bützow : Noch gibt es freie Betten in Bützow

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Pfingsttage stehen vor der Tür und mit ihm auch wieder viele Touristen

svz.de von
erstellt am 03.Jun.2014 | 18:27 Uhr

Der Sommer ist da und mit ihm auch die ersten Touristen. In der Bützower Stadtinformationen öffnen sich die Türen an manchen Tagen im Minutentakt, erzählt Karin Schneider. Die Stadtangestellte hat derzeit gut zu tun, denn Radtouristen erkunden in Scharen die Region. „An manchen Tagen ist es jetzt schon schwer, ein Zimmer in einer Pension zu bekommen. Aber irgendwie bekommen wir das immer hin“, erklärt Karin Schneider. Aber nicht nur auf der Suche nach einem passenden Schlafplatz ist sie den Bützow-Urlaubern behilflich. „Wir buchen für die Touristen auch Fahrten auf der Warnow und empfehlen Ausflugsziele in die nähere Umgebung“, erklärt Karin Schneider. Sehr beliebt sind die Radtouren zum Kloster nach Rühn.„Sehr gern schauen sich die Urlauber auch unsere Kirche an, die ab dieser Woche auch passender Weise noch geöffnet hat, und dann aber auch die Miniaturstadt oder das Kunsthaus. Es sind einige, die ganz gezielt danach fragen“, sagt die Stadt-Mitarbeiterin.

Manche Urlauber vermittelt sie auch zum Wasserwanderrastplatz. „Es gibt immer einige, die eher eine Pension suchen statt ein Hotelzimmer. Das ist immer eine Preisfrage. Und dann sind sie auch bereit, auf dem Wasserwanderrastplatz am Bützower See eine Nacht zu verbringen. „Wir haben oft Tagestouristen da, die auf der Durchreise sind und dann maximal zwei Tage in der Stadt bleiben“, erzählt Uwe Westphal. Beim Campingplatzbetreiber ist der Sommer auch bereits angekommen. „Das Pfingstfest steht vor der Tür, da sind die Plätze bei uns alle belegt. Aber in den Tagen davor und danach ist der eine oder andere Schlafplatz noch frei“, versichert der Bützower Campingplatz-Betreiber.

Freie Betten gibt es derzeit auch noch in den Bützower Hotels.

 

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Mittwoch-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen