zur Navigation springen
Bützower Zeitung

14. Dezember 2017 | 01:51 Uhr

Bützow : Neues Pflaster für alte Straßen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Stadt plant umfangreiche Sanierungsarbeiten im Zentrum Bützows: Getrennte Schmutz- und Regenwasserkanäle vorgesehen

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Noch buddeln Bagger in der Bützower Breiten Straße. In den vergangenen Wochen wurden hier unter anderem neue Wasserleitungen verlegt. Laut Plan sollen die Arbeiten einschließlich der Erneuerung von Fahrbahn und Gehwegen im August abgeschlossen werden. Und schon stehen ähnliche Projekte in den angrenzenden Straßen an.

Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos): „Im Ellernbruch und in der Pfaffenstraße sind aktuell ebenfalls Baumaßnahmen geplant.“ Der Ausbau- und Gestaltungsplan „Pfaffenstraße“ war Thema in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Demnach soll die Fahrbahn dort ein komplett neues Pflaster erhalten. Damit Fußgänger sicher über die Straße kommen, sind entsprechende Überwege geplant.

Vorher jedoch kommen neue Wasserleitungen in den Boden. „Derzeit gibt es in der Straße einen Mischwasserkanal für Regen- und Abwasser. Dieses System soll getrennt werden“, so Christian Grüschow gegenüber SVZ. Bei sehr starkem Regen fließe das Schmutzwasser nämlich durch einen Überlauf in den Wallgraben, was natürlich nicht die beste Lösung sei, so der Bürgermeister.

Die Gehwege in der Pfaffenstraße wurden bereits erneuert und sind von der geplanten Baumaßnahme daher nicht betroffen. Allerdings sei es möglich, dass aus bautechnischen Gründen alte Randsteine zum Teil durch neue Borde ersetzt werden. Die Fahrbahnbreite soll mit etwa 5,5 Meter größtenteils so breit bleiben, dass Müll- oder Feuerwehrfahrzeuge an parkenden Autos vorbei kommen.

Das Projekt sieht ferner auch die Erneuerung der Straßenbeleuchtung vor. Der Bauausschuss empfahl der Stadtvertretung einstimmig, die in besagtem Plan vorgesehenen Arbeiten zu beschließen. Wenn die Stadtvertreter dem nun folgen, könnte die Sanierung im kommenden Jahr stattfinden.

Ebenfalls im Bauausschuss stellte die Verwaltung einen Entwurf vor, der sich mit der Gestaltung des Ellernbruchs befasst. In die hier geplanten Arbeiten (unter anderem neues Granitpflaster) soll laut Bürgermeister auch der dortige „wilde“ Parkplatz einbezogen werden: „Wir wollen die Sache ordnen und klare Parkstrukturen schaffen. Außerdem sollen Sitzgelegenheiten geschaffen werden, die den Parkplatz gleichzeitig abgrenzen.“ Auch eine Bepflanzung sei vorgesehen.

Ein entsprechender Beschluss zum Ellernbruch könnte laut Christian Grüschow im September oder Oktober in der Stadtvertretung gefasst werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen