Neues Konzept für Abfallentsorgung

Abfuhr von Abfalltonnen: Dabei bleibt bis ende 2015 erst einmal alles beim alten.
Foto:
1 von 1
Abfuhr von Abfalltonnen: Dabei bleibt bis ende 2015 erst einmal alles beim alten.

Der Kreistag hat den Entwurf einer neuen Satzung für die Abfallentsorgung im Landkreis Rostock beschlossen. Dabei handelt es sich weitgehend um das bisher im Altkreis Güstrow bewährte System (SVZ berichtete). Eine gesonderte Gebührensatzung ist in dem Beschluss noch nicht enthalten. Damit ist auch die zunächst angedachte kostenpflichtige Nutzung der Wertstoffhöfe erst einmal vom Tisch.

Zunächst müsse die europaweite Ausschreibung und Zuschlagserteilung der Abfallentsorgung erfolgen, erläuterte der stellvertretende Landrat Wolfgang Kraatz. „Ziel ist ein einheitliches Abfallentsorgungssystem im Landkreis im Jahr 2016“, so Kraatz.

Änderungsanträge der Grünen, die das Entsorgungssystem des Altkreises Bad Doberan favorisierten, sowie der Linken, die einen zeitweiligen Ausschuss „Abfallwirtschaft“ forderten, um die Ausschreibung der Abfallentsorgung begleiten zu können, wurden vom Kreistag abgelehnt.

Kraatz wies daraufhin, dass es kaum Unterschiede zwischen den Entsorgungssystemen in den Altkreisen Güstrow und Bad Doberan gebe und deshalb keine großen Änderungen auf die Bürger zukommen würden. Das Konzept bilde die Grundlage für zukünftige Organisationsstrukturen. Die soll, wie gesagt, ab 2016 greifen. Somit bleibt zunächst für die kommenden beiden Jahre für die Einwohner der beiden ehemaligen Landkreises Güstrow und Bad Doberan alles bei alten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen