Göllin : Neuer Zaun soll Kinder schützen

Arbeiteten beim Zaunbau Hand in Hand: Thomas Weber, Martin Vorbeck, Dirk Haase, Uwe Bergunde, Heiko Meisolle und weitere Männer aus Göllin.
Arbeiteten beim Zaunbau Hand in Hand: Thomas Weber, Martin Vorbeck, Dirk Haase, Uwe Bergunde, Heiko Meisolle und weitere Männer aus Göllin.

Männer bauten in Göllin 80 Meter langen Jägerzaun am Spielplatz / Kriegerdenkmal in Pflege genommen

svz.de von
30. März 2014, 16:49 Uhr

Die Männer von Göllin übertrafen sich selbst am Sonnabend beim Frühjahrsputz. Viele von ihnen opferten den ganzen Tag, um gemeinsam zwischen Spielplatz und Straße einen Jägerzaun zu setzen. Dieser ist fast 80 Meter lang, und das brauchte schon seine Zeit. „Es soll doch schön aussehen hier an der Straße. Außerdem sind die Kinder auf dem Spielplatz so besser geschützt“, meint Ortsvorsteher Martin Vorbeck, der den Einsatz organisiert hatte. Als erstes war dabei der alte, kaputte Zaun abgerissen worden. Gekauft wurde der neue Holzzaun von noch zur Verfügung stehenden Mitteln aus dem Bodenordnungsverfahren. Die vielen Arbeitsstunden der Männer aber sind für die Gemeinde kostenlos. Mit einem anerkennenden Blick über den Zaun begnügt sich auch Helga Koch, die gestern zusammen mit anderen Einwohnern das Umfeld des Kriegerdenkmals in Göllin säuberte. Sie will als nächstes noch Stiefmütterchen und Sommerblumen an dem Denkmal pflanzen und erklärte sich bereit, die Fläche ständig zu pflegen. In Schuss brachten Gölliner auch die Umgebung der Bushaltestelle. Auch in Bernitt waren Einwohner beim Frühjahrsputz fleißig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen