zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. Oktober 2017 | 02:38 Uhr

Kambs : Neuer Straßenname ist beschlossen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Aus der Dorfstraße in Kambs wird künftig die Alte Dorfstraße / Unterschriftenaktion forderte den Namen An der Kirche

von
erstellt am 14.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Derzeit wohnen in Kambs alle Anwohner in der Dorfstraße. Das führte immer wieder zu Problemen bei der Postzustellung. Denn auch in Vorbeck gibt es eine Dorfstraße und nur diese wird im Register der Post geführt. Die Zusteller landen deshalb häufig im falschen Ort, weil die Straße zwei Mal in der Gemeinde vorkommt.

In der Gemeindevertretung wurde deshalb beschlossen, den Straßennamen anzupassen. Aus der Dorfstraße wird künftig die Alte Dorfstraße. Nicht alle Kambser sind glücklich mit dieser Entscheidung.

Rückblick: Bei einer Einwohnersammlung vor einigen Wochen wurden mögliche Straßennamen wie Alte Dorfstraße, Kambs und An der Kirche diskutiert. Zur Abstimmung standen schließlich die Alte Dorfstraße und Kambs.

Bei Gesprächen mit Nachbarn hätten viele den Vorschlag An der Kirche favorisiert, berichtet die Kambserin Marlen Böckler. Deshalb habe sie sich mit einer Anwohnerin zusammengeschlossen und eine Unterschriftenaktion gestartet, um sich für diese Variante einzusetzen „und so eventuell noch eine Mehrheit dafür zu erreichen. Es hieß ja auch, dass man weiterhin Vorschläge machen könne, da ja noch kein Beschluss vorliege“, so Marlen Böckler weiter. Sie sammelte 48 Unterschriften im Dorf.

„Das fanden wir nicht so gut“, sagt der stellvertretende Bürgermeister Bernd Läufer. Denn die Unterschriften seien nur für einen der Vorschläge gesammelt worden, moniert er. „Wenn man eine Liste macht, müssten alle Namen darauf stehen“, pflichtet Bürgermeisterin Julia Grabowski bei. Dennoch sei darüber beraten und abgestimmt worden. „Wir haben das zur Kenntnis genommen und im Gemeinderat abgestimmt“, erklärt Läufer. Die Gemeindevertreter aus Vorbeck enthielten sich der Stimme und überließen den drei Kambser Vertretern die Entscheidung. Diese entschieden sich mit zwei Stimmen mehrheitlich für die Alte Dorfstraße. Das Votum vieler Einwohner, die gern künftig An der Kirche gewohnt hätten, sei nicht berücksichtigt worden, beklagt Marlen Böckler und fühlt sich übergangen. „Gewiss, dass ist alles ehrenamtlich, das darf man nicht vergessen, trotzdem bin ich der Meinung, gerade hier sollte man mit und für die Bürger arbeiten und nicht an ihnen vorbei“, so Böckler.

„Das Dorf liegt ja nicht nur an der Kirche“, widerspricht Bernd Läufer. „Es fühlen sich davon nicht alle angesprochen“, meint auch die Bürgermeisterin.

Hinzu komme, dass diese Entscheidung für die Einwohner die einfachste sei. Denn die Adressänderung sei deutlich einfacher zu realisieren, so Grabowski. Wer ein Schild oder Ähnliches vor dem Haus stehen hat, muss sich kein neues anschaffen, sondern nur das Wort „Alte“ einfügen.

Nachdem der neue Straßenname nun beschlossene Sache ist, folgt im nächsten Schritt die Beschilderung. Aktuell gibt es in Kambs keine Straßenschilder. Das soll sich nun ändern. Das Dorf wolle sich dabei an Vorbeck orientieren, wo mit den Straßenschildern auch gleich die Hausnummern angegeben werden, um Postboten, Ortsunkundigen aber auch Rettungskräften die Orientierung zu erleichtern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen