zur Navigation springen

Göllin : Nachwuchsarbeit wird großgeschrieben

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Göllin. Henry Möller wird für sein Engagement ausgezeichnet

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Da staunte Reiner Koch, Wehrführer aus Göllin, nicht schlecht. Nachdem er seinen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2016 ablegte und dabei den Kameraden Henry Möller überraschte, wurde er selbst überrascht. Nämlich zu seinem 65. Geburtstag, den er am 7. Januar beging. Sein Stellvertreter, Holger Lange, und Jugendwartin Anna Lange überreichten ihm dafür ein Präsent. Zu den Gratulanten zählten auch einige Kameraden der Partnerwehr aus dem schleswig-holsteinischen Bünsdorf, die gekommen waren.

Erfreulich verlief nicht nur die Geburtstagsüberraschung, auch der Bericht über den Nachwuchs stimmte alle zufrieden. 18 Kinder und Jugendliche werden nämlich derzeit in Göllin an den Feuerwehrdienst herangeführt, wie Jugendwartin Anna Lange berichtete. Aus verschiedenen Ortsteilen kommen die Kleinen – vorwiegend Mädchen. Sogar aus Katelbogen, also aus der Nachbargemeinde, kommen zwei Kinder. 2016 absolvierte der Nachwuchs die Jugendflamme I. „Das war ein echtes Erfolgserlebnis“, so Anna Lange. In diesem Jahr wird die Jugendflamme II angepeilt. Dass der Nachwuchs so erfolgreich ausgebildet wird, ist auch dem Förderverein zu verdanken, der ihn stets nach Möglichkeit unterstützt. Holger Lange dankte deswegen den Sponsoren, die dabei helfen.

Bei den Erwachsenen sind 15 Kameraden im aktiven Dienst. Sieben weitere sind in der Ehrenabteilung. Einen Brand hatten die Gölliner 2016 nicht zu bekämpfen. Dafür standen drei technische Hilfeleistungen an.

Einen besonderen Dank erhielt Henry Möller. Denn 2016 absolvierte er die Ausbildung zum Jugendwart, den Maschinistenlehrgang und den Führerschein Klasse L, um das Einsatzfahrzeug führen zu können. Dafür zahlte er sogar die Hälfte aus eigener Tasche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen